19:03 15 Dezember 2019
SNA Radio
    Kälte (Symbolbild)

    Gruselmärchen im US-Fernsehen: „Russland kann Kälte in USA für Attacke nutzen“

    © CC0
    Politik
    Zum Kurzlink
    317137
    Abonnieren

    Wer könnte die abnormale Kälte in den USA für seine bösen Zwecke benutzen? Na Russland, wer denn sonst? Diese Gruselgeschichten hat eine Moderatorin des US-Senders MSNBC am Donnerstag ihren Zuschauern erzählt.

    Die Moderatorin Rachel Madow erklärte in der Sendung allen Ernstes, Russland und China könnten die Energieversorgung in US-Städten kappen, damit die Amerikaner zu Tode frieren.

    ​Sie berief sich in ihrer fragwürdigen Reportage auf den Direktor der nationalen Nachrichtendienste und ehemaligen US-Botschafter in Deutschland, Dan Coats.

    Coats hatte Anfang dieser Woche vor dem Senat beklagt, dass Russland und China im Bereich der Cyberkriegsführung die USA abgehängt hätten.  Russland sei in der Lage, wichtige Infrastruktur in US-Städten stundenlang lahmzulegen, darunter auch die Stromversorgung.

    ​„Und es sind derzeit etwa minus 50 Grad in Dakotas. Was passiert, wenn Russland den Strom in Fargo abschaltet?“,  fragte Maddow besorgt.

    Die Reporterin fragt weiter: „Was würden Sie tun, wenn Sie die Heizung auf unbestimmte Zeit infolge der Handlung eines fremden Landes am selben Tag verlieren würden, an dem die Temperatur in Ihrem Vorgarten den Temperaturen in der Arktis glichen.  Ich meine, was würden Sie und ihre Familie tun?“

    Auf Twitter löste die Sendung heftige Reaktionen aus. Journalisten sowie einfache Nutzer machten sich über den Auftritt Madows lustig.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Greta Thunberg postet Foto aus überfülltem ICE – Deutsche Bahn reagiert
    Anomal schön: Seltenes Wolken-Phänomen über Sibirien – Fotos
    Schwimmdock mit stillgelegtem U-Boot in Sewastopol gesunken – Video
    „Politiker an die Wand stellen“: Greta Thunberg überrascht mit radikalen Worten
    Tags:
    Kälte, USA, Russland