10:16 23 Januar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    21980
    Abonnieren

    Im Vorfeld der geplanten Aufkündigung des INF-Vertrages durch die USA hat US-Präsident Donald Trump laut der Agentur Reuters den Wunsch bekundet, Gespräche über den Abschluss eines neuen Rüstungskontrollvertrages mit Russland zu führen.

    „Ich hoffe, dass wir uns alle in einem großen und schönen Raum versammeln und einen neuen Vertrag abschließen können, der viel besser sein wird. Das würde ich gerne sehen“, sagte Trump am Freitag im Weißen Haus vor Journalisten.

    Zuvor am Freitag hatte US-Außenminister Mike Pompeo bei einer Pressekonferenz in Washington bekanntgegeben, wie die Vereinigten Staaten in der Zukunft mit dem INF-Vertrag umgehen und wie der US-Ausstieg aus dem Abkommen aussehen wird.

    Laut Pompeo stellen die USA ihre Teilnahme an dem Vertrag zunächst ab dem 2. Februar ein und beginnen zugleich mit der Prozedur des Ausstiegs.

    In den letzten Jahren hatten Moskau und Washington einander regelmäßig vorgeworfen, gegen den INF-Vertrag zu verstoßen. Washington geht davon aus, dass Moskau die wahren Möglichkeiten des neuartigen Marschflugkörpers 9M729 für Iskander-Komplexe verheimlicht. Dem Pentagon zufolge hat die Rakete eine Flugweite von mehr als 500 Kilometern.

    Moskau weist die Anschuldigungen als aus der Luft gegriffen zurück und fordert von den USA die Untermauerung ihrer Vorwürfe mit konkreten Fakten.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Schluss mit „Eure Armut kotzt uns an“ – Berlin zählt seine Obdachlosen
    Unfall in Thüringen: Schulbus stürzt Hang hinab – zwei Kinder tot, 20 weitere schwer verletzt
    Wegen Basilika von St. Anne: Macron schreit Polizisten in Israel wütend auf Englisch an – Video
    Tags:
    INF-Vertrag, Pentagon, Reuters, Weißes Haus, Mike Pompeo, Donald Trump, Russland, USA