12:42 25 April 2019
SNA Radio
    Start von Marschflugkörpern „Kalibr-NK“ von Bord von Raketenkreuzeurn der russischen Kaspischen Flottille (Archivbild)

    So lange dauert „Landung“ von Kalibr-Raketen – russischer Militärexperte

    © Sputnik / Russlands Verteidigungsministerium
    Politik
    Zum Kurzlink
    404179

    Der russische Militärexperte Viktor Murachowski hat in einem Sputnik-Gespräch erklärt, wie viel Zeit die Entwicklung einer bodengestützten Startanlage für den bereits im Dienst stehenden seegestützten russischen Marschflugkörper des Typs Kalibr in Anspruch nehmen könnte. Den entsprechenden Auftrag gab Präsident Wladimir Putin.

    „Unter der ‚Landung‘ des Kalibr-Marschflugkörpers versteht man die Entwicklung einer bodengestützten Startanlage. Zurzeit ist eine solche Möglichkeit vorhanden. Wir können diese in kürzester Zeit bauen. Die wissenschaftlichen Forschungsarbeiten sowie Versuchs- und Konstruktionsarbeiten werden etwa ein Jahr dauern“, sagte der Experte.

    Die USA hatten am Freitag offiziell ihren Rückzug aus dem 1987 geschlossenen Abrüstungsvertrag INF angekündigt, an den sie sich nach russischen Angaben seit fast 20 Jahren de facto nicht mehr gehalten hatten.

    Als Reaktion darauf schlug der russische Verteidigungsminister Sergej Schoigu am Samstag vor, mit der Entwicklung einer landgestützten Hyperschallrakete mittlerer Reichweite zu beginnen. Darüber hinaus könnten die bereits im Dienst stehenden seegestützten Marschflugkörper des Typs Kalibr (max. Reichweite mindestens 1500 Kilometer) mit bodengestützten Startanlagen ausgestattet werden.

    Präsident Putin stimmte beim Treffen mit Schoigu und Außenminister Sergej Lawrow in Moskau den beiden Vorschlägen zu.

    Zuvor am Samstag hatte der russische Staatschef Wladimir Putin angekündigt, dass auch Russland nach den USA den INF-Vertrag aussetze.

    Der INF-Vertrag war am 8. Dezember 1987 von den damaligen Staatschefs der UdSSR und der USA, Michail Gorbatschow und Ronald Reagan, unterzeichnet worden. Darin verpflichteten sich beide Staaten, sämtliche Raketen mit mittlerer (1000 bis 5500 Kilometer) und kürzerer (500 bis 1000 Kilometer) Reichweite zu vernichten und keine neuen mehr zu produzieren. In den letzten Jahren warfen sich beide Staaten gegenseitig vor, diesen Vertrag zu verletzen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Marschflugkörper Kalibr-NK, INF-Vertrag, Ronald Reagan, Viktor Murachowski, Michail Gorbatschow, Wladimir Putin, Sowjetunion, USA, Russland