18:38 18 April 2019
SNA Radio
    Iranische Flagge (Archivbild)

    Raketenbau: Teheran bereit zu „strategischem Sprung“

    © REUTERS / Tima
    Politik
    Zum Kurzlink
    401999

    Laut dem stellvertretenden Befehlshaber des iranischen Korps der Islamischen Revolutionswächter, Hossein Salami, ist Teheran bereit, einen „strategischen Sprung“ auf dem Gebiet der Raketenwaffen vorzunehmen, sollte es von anderen Staaten unter Druck gesetzt werden.

    „Wenn die Europäer und andere die Raketenabrüstung der Islamischen Republik Iran durch eine Verschwörung fortsetzen wollen, werden wir keine andere Wahl haben, als zu einem strategischen Sprung zu greifen“, zitierte der Fernsehsender Press TV den Militär.

    Für die iranische Seite gebe es keine technischen Schranken bei der Steigerung der Reichweite und der Zerstörungskraft ihrer Raketen, doch Teheran betreibe eine Politik der Wahrung eines gewissen Limits der Reichweite von Raketen und gehe dabei von der eigenen Verteidigungsstrategie aus, so Salami.

    Die Reichweite und die Leistungskraft iranischer Raketen könnten vergrößert werden, wenn andere Staaten beschließen sollten, den Iran unter Druck zu setzen und ihn so zur Vernichtung des eigenen Langstreckenraketen-Arsenals zu zwingen.

    Im Iran war zuvor ein neuer Marschflugkörper vom Typ Hoveyzeh präsentiert worden. Diese Boden-Boden-Rakete zeichne sich durch „eine hohe Effektivität“ aus und könne im Schnellverfahren auf den Start vorbereitet werden, hieß es.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Iran kündigt Raketen-Sieg an – USA berufen UN-Sicherheitsrat ein
    Teheran droht mit Vergrößerung der Reichweite seiner Raketen
    Streng geheim: Teheran verweigert Washington Zugang zu seinen Militärobjekten
    Iran verspricht neue Raketen – und weitere Tests
    Tags:
    Raketen, Fernsehsender Press TV, Hossein Salami, Iran