Widgets Magazine
15:58 18 Oktober 2019
SNA Radio
    Kurilen-Inseln

    Lawrow: Tokio muss Kurilen-Inseln als Teil Russlands anerkennen

    © Sputnik / Sergei Krasnoukhow
    Politik
    Zum Kurzlink
    281146
    Abonnieren

    Russland und Japan wollen nach 74 Jahren endlich einen Friedensvertrag schließen. Der russische Außenminister macht die Verhandlungen jedoch von Tokios Vorgehen abhängig: Japan muss laut Sergej Lawrow zuerst die Souveränität Russlands über die Kurilen-Inseln anerkennen.

    Von den Staatschefs Russlands und Japans sei die Anweisung erhalten worden, die Friedengespräche zu beschleunigen. Moskau sei dazu schon seit langem bereit.

    „Leider muss der erste notwendige Schritt nicht von uns, sondern von Tokio gemacht werden. Und dieser erste Schritt muss die komplette bedingungslose Anerkennung der Ergebnisse des Zweiten Weltkriegs sein, einschließlich der Souveränität Russlands über alle diese Inseln“, so Lawrow.

    Der russische Chefdiplomat hatte zuvor kritisiert, Japan sei das einzige Land der Welt, das die Ergebnisse des Zweiten Weltkriegs nicht anerkannt habe. Lawrow erinnerte zugleich daran, dass Japan die UN-Charta unterzeichnet habe, die unter anderem einen Artikel enthalte, der laute: „Alle Ergebnisse des Zweiten Weltkrieges sind unverrückbar.“

    Lesen Sie auch >>> Shinzo Abe nennt Bedingungen für US-Basen auf Kurilen

    Wochenlang war in Medien spekuliert worden, ob Russland die Kurilen-Inseln, die Japan als seine „Nordgebiete“ bezeichnet, im Rahmen der Friedenverhandlungen an Tokio abtreten werde. Inzwischen sind diese Spekulationen vom Tisch. Moskau hatte zudem zuvor die Sorge zum Ausdruck gebracht, dass auf den Inseln US-Waffen stationiert werden könnten.

    Zudem hat die Bevölkerung der Inseln klar Position bezogen: 93 Prozent der Befragten lehnen laut dem Meinungsforschungszentrum WZIOM eine Übergabe der Inseln an Japan ab.

    Zwischen Russland und Japan gibt es bis heute keinen Friedensvertrag. Nach der Kapitulation des japanischen Kaiserreichs im Zweiten Weltkrieg war der gesamte Kurilen-Inselbogen an die Sowjetunion gefallen, was völkerrechtlich festgehalten wurde. Japan hält die südlichen Kurilen-Inseln Iturup, Kunaschir, Schikotan sowie die Inselgruppe Habomai für unrechtmäßig besetzt und fordert deren Rückgabe.

    Die japanische Seite nennt die Südkurilen „nördliche Territorien“ und erkennt die russische Souveränität nicht an. Moskau wiederum weist die Tatsache eines Territorialstreits von sich.

    Lesen Sie auch >>> Expertenmeinung: Japan hat Chance auf Südkurilen versäumt

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Inseln, Territorialstreit, Friedensvertrag, Souveränität, Zweiter Weltkrieg, Tokio, Kurilen, Japan, Moskau, Russland