07:15 25 Oktober 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    8640
    Abonnieren

    Die USA begrüßen laut dem US-Sonderbeauftragten für Afghanistan, Zalmay Khalilzad, Russlands positive Rolle bei der Beilegung des Konfliktes in Afghanistan und der Förderung des innerafghanischen Dialogs.

    „Wir begrüßen die positive Rolle Russlands, das zur Versöhnung und zur friedlichen Regelung sowie zum innerafghanischen Dialog beiträgt“, sagte er in einer Rede im Friedensinstitut in Washington.

    Khalilzad hat nach eigenen Worten seinen Partnern mehrmals gesagt, er wolle nicht „die Diplomatie zur Förderung des Friedens in Afghanistan monopolisieren“.

    „Wir wollen ein Friedensabkommen in Afghanistan. Wir wollen, dass dem Krieg ein Ende gesetzt wird“, fügte der Diplomat hinzu.

    Ihm zufolge begrüßen die USA die Anstrengungen aller, die bei der Erreichung dieser Ziele helfen wollen.

    Zuvor hatte der Leiter der Zweiten Asien-Abteilung im russischen Außenministerium, Samir Kabulow, gegenüber Sputnik erklärt, es gebe eine Annäherung in den Positionen Russlands und der USA in der Afghanistan-Regelung. Ihm zufolge ist Washington klar, dass Moskau in den Prozess einsteigen muss.

    Wie die Agentur Reuters mit Verweis auf die Taliban mitteilte, seien die Gespräche zwischen den USA und den radikalislamischen Taliban in Katar wohl erfolgreich verlaufen.

    Die Seiten hätten den Abzug der ausländischen Truppen innerhalb von 18 Monaten aus Afghanistan vereinbart. Dies würde das Ende des längsten Krieges der USA bedeuten.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Das ist wirklich fatal“ – Worauf Manuela Schwesig bei den Grünen aufmerksam macht
    Auf welche Waffe die Nato im Konflikt gegen Russland setzen soll – US-Denkfabrik
    Lieber Leib und Leben von Deutschen bedrohen? Polizeigewerkschafter Wendt redet Klartext zu Dresden
    Legendärer DDR-Zug kehrt auf Schiene zurück
    Tags:
    Beitrag, Regelung, Konflikt, Taliban, Außenministerium, Samir Kabulow, Zalmay Khalilzad, Afghanistan, USA, Russland