18:47 20 April 2019
SNA Radio
    Euro-Scheine (Symbolbild)

    Zahlt EU Russland ab 2019 in Euro statt in Dollar? Vizeminister wagt keine Prognose

    CC0
    Politik
    Zum Kurzlink
    181844

    EU hält es für sinnvoll, auf Euro-Zahlungen mit Russland umzusteigen. Laut dem russischen Vizeaußenminister Alexander Pankin erwägt auch Moskau diese Möglichkeit. Wann der Umstieg stattfinden könnte, lässt sich ihm zufolge aber nur schwer prognostizieren.

    „In der Europäischen Union, darunter auch in der Europäischen Kommission, sind die Stimmen hinsichtlich der Zweckmäßigkeit einer Umstellung auf Euro-Zahlungen stark“, so Pankin. „Auch wir erwägen diese Möglichkeit."

    Es sei jedoch fraglich, ob es realistisch sei, im Jahre 2019 Euro-Abrechnungen, insbesondere für Öl und Gas, mit der EU zu vereinbaren:

    „Ich denke, das ist eine vielversprechende Richtung. Es lässt sich jedoch schwer sagen, ob dies 2019 geschehen wird, da unsere Beziehungen zur Europäischen Union (nicht zu den EU-Staaten, sondern zur internationalen Organisation) nicht im besten Zustand sind.“

    Im Dezember 2018 hatte die EU-Kommission ein Paket von Maßnahmen zur intensiveren Verwendung des Euros entwickelt. Unter anderem ging es um ein solch wichtiges Gebiet wie den Handel mit Rohstoffen und Energieträgern.

    Dabei verfolgte Brüssel vor allem das Ziel, die Rolle des Dollars in der Energiewirtschaft zu reduzieren, insbesondere im Handel mit dem Iran, gegen den Washington Sanktionen verhängt hatte.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Gas, Öl, Zahlungen, Euro, Russland, Europäische Union