01:25 17 Februar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    617163
    Abonnieren

    Die Nato tritt laut ihrem Chef Jens Stoltenberg gegen Atomwaffen auf, wird aber ihre Arsenale nicht aufgeben, wenn dies nicht auch Russland und China tun werden.

    „Das Ziel der Nato ist eine atomwaffenfreie Welt. Die Welt wird aber nicht sicherer, wenn die Nato alle ihre Atomwaffen aufgibt, während Russland, China und andere Staaten ihre Atomwaffenarsenale beibehalten oder ausbauen werden“, zitiert der Pressedienst der Allianz Stoltenberg auf Twitter.   

    Washington hatte am 2. Februar in einer Note die Aussetzung des INF-Vertrages verkündet, sich jedoch das Recht vorbehalten, innerhalb eines halben Jahres zu den Bestimmungen des Vertrages zurückzukehren.

    Russlands Präsident Wladimir Putin kündigte eine spiegelbildliche Reaktion Moskaus auf den Austritt der Vereinigten Staaten aus dem INF-Vertrag an. Der Kreml habe nicht vor, sich an einem aufwendigen Wettrüsten zu beteiligen. Alle Vorschläge zur Abrüstung seien aber auf dem Tisch, „die Türen sind offen“, so Putin.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    12-Punkte-Plan für die Ukraine – der Skandal von München, den keiner mitbekam
    „Immer kontrovers“: Erdogan hält US-Äußerungen zu Syrien für unglaubwürdig
    Iran erstmals in seiner Geschichte nicht vom Öl abhängig – Ruhani
    Russische Ex-Präsidentschaftskandidatin Sobtschak veröffentlicht Oben-ohne-Foto
    Tags:
    INF-Vertrag, Atomwaffen, NATO, Wladimir Putin, Jens Stoltenberg, USA, China, Russland