17:53 19 Februar 2019
SNA Radio
    Kurt Volker (Archivbild)

    Russlands Vize-Außenminister: US-Sonderbeauftragter Volker ist „zu gesprächig“

    CC BY 2.0 / U.S. Navy / Chief Mass Communication Specialist James E. Foehl
    Politik
    Zum Kurzlink
    159111

    Der US-Sonderbeauftragte für die Ukraine, Kurt Volker, geht über sein Mandat hinaus, indem er die europäischen Länder auffordert, Sanktionen gegen das Gaspipelineprojekt Nord Stream 2 zu verhängen. Dies teilte der russische Vize-Außenminister Grigori Karassin am Montag mit.

    „Der Sonderbeauftragte ist zu gesprächig und ging mehrmals offen über seine Kompetenz hinaus“, sagte Karasin. Als Beispiel nannte er Volkers „Aufrufe an die europäischen Länder, die Unterstützung vom Nord Stream 2 aufzugeben und neue Sanktionen gegen Russland einzuführen. All dies passt nicht zur Logik der fairen Vermittlung, um Spannungen abzubauen.“

    Gleichzeitig fügte der Vize-Außenminister hinzu, dass Russland trotz kritischer Bewertungen der Vermittlerrolle von Volker in Moskau „für eine konstruktive Zusammenarbeit mit den US-Kollegen bei einem so entscheidenden Thema wie die Lösung der Krise in der Ukraine auf Grundlage des Maßnahmenpakets zur Umsetzung der Minsker Vereinbarungen vom 12. Februar 2015 offen ist“.

    Nord Stream 2 ist das Projekt für eine weitere Gaspipeline zwischen Russland und Deutschland, die auf dem Grund der Ostsee verlegt werden soll. Ihre Gesamtkapazität soll etwa 55 Milliarden Kubikmeter Gas pro Jahr erreichen. Der Betriebsstart ist für Ende 2019 geplant. Ende November hatte Gazprom berichtet, bereits 300 Kilometer der neuen Gaspipeline gebaut zu haben.

    Für Deutschland ist das Pipeline-Projekt besonders bedeutend, denn die Bundesregierung hat den Ausstieg aus Atom- und Kohlenkraftwerken bis 2038 beschlossen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Krise, Pipeline-Projekt Nord Stream 2, Kurt Volker, Grigori Karassin, Ukraine