03:37 17 Juni 2019
SNA Radio
    Weizen

    Tausende Tonnen Getreide: Russland erwägt Humanitärhilfe für Nordkorea

    © Sputnik / Witali Timkiw
    Politik
    Zum Kurzlink
    151473

    Russland behandelt jetzt das Thema unentgeltlicher Lieferungen von 50.000 Tonnen Weizen an Nordkorea auf dessen Bitte hin. Diese Hilfe soll die durch Naturkatastrophen verursachten Sachschäden minimieren.

    Wie der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses des Föderationsrates (russisches Parlamentsoberhaus), Konstantin Kossatschow, am Montag bei einem Treffen mit dem nordkoreanischen Botschafter Kim Hyung Jun, sagte, befinde sich diese Frage jetzt bei den russischen Behörden in Bearbeitung.

    Laut dem Parlamentarier setzt Russland seine humanitäre Unterstützung für Nordkorea im Rahmen internationaler Organisationen und der bilateralen Beziehungen fort. So habe Pjöngjang im vorigen und in diesem Jahr im Rahmen des Welternährungsprogramms für Nordkorea insgesamt acht Millionen US-Dollar erhalten.

    „Diese Verpflichtungen werden in vollem Umfang eingehalten“, sagte der Parlamentarier. Er fügte hinzu, dass Russland an der Suche nach Finanzmitteln für ein Programm zur Bekämpfung der Kinder- und Müttersterblichkeit in Nordkorea beteiligt sei.

    Weitere Gesprächsthemen bei dem Treffen mit dem nordkoreanischen Botschafter sind laut Kossatschow ein Projekt für den Eisenbahnverkehr zwischen den beiden Ländern und ein möglicher Einsatz von nordkoreanischen Bürgern in Russland.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Lösung des Nordkorea-Problems: USA rechnen mit Unterstützung Russlands
    Tags:
    Lieferungen, Weizen, Hilfe, Konstantin Kossatschow, Russland, Nordkorea