00:40 25 April 2019
SNA Radio
    US-Soldaten in Syrien (Archiv)

    Frankreich erstaunt über Trumps Entscheidung über Truppenabzug aus Syrien

    © Foto : U.S. Army/Sgt. Nicole Paese
    Politik
    Zum Kurzlink
    8252

    Frankreich schenkt den Worten von Donald Trump über eine baldige komplette Eliminierung der Terrormiliz Daesch (auch Islamischer Staat, IS*) keinen Glauben. Wie die französische Botschafterin in Russland, Sylvie Bermann, mitteilte, ist Syrien immer noch nicht von den Terroristen befreit, wie der US-Präsident das behauptet.

    „Ich denke nicht, dass Syrien völlig von den Terroristen befreit ist, wie das behauptet wird“, sagte Bermann und erinnerte an den jüngsten Terroranschlag in Manbidsch in Januar. Die Sache mit dem Abzug der französischen Truppen aus Syrien solle noch diskutiert werden. Außerdem sei Paris über das Schicksal der Geiseln besorgt.

    Trump hatte vor kurzem versprochen, die Terrormiliz Daesch „bis zum letzten Menschen zu bombardieren“, so dass alle von Terroristen besetzten Territorien bald völlig befreit sein würden.

    „Der Islamische Staat ist geschwächt, aber nicht endgültig vernichtet“, kontert die französische Botschafterin.

    Frankreich sei von dieser Terrororganisation direkt bedroht, weswegen es sich im Kampf gegen den IS engagiert hätte.

    Laut Bermann waren gerade in Rakka, der so genannten IS-Hochburg, diejenigen Terroranschläge geplant worden, die dann in Frankreich ausgeführt wurden, darunter der Terroranschlag auf die Pariser Konzerthalle Bataclan.

    „Wir – wie auch die anderen – waren erstaunt über die Erklärung der USA über den Abzug ihres Kontingents aus Syrien“, sagte die Botschafterin.

    Dabei betonte sie, dass Paris gewisse Verpflichtungen im Rahmen der Koalition habe. „Das, was ein wenig beruhigt, ist, dass es um einen schrittweise geplanten Truppenabzug geht“.

    >>>Mehr Artikel: Pompeo: USA werden Russlands Dominanz im Nahen Osten nie zulassen<<<

    Die USA und ihre Verbündeten hatten 2014 einen Einsatz in Syrien und dem Irak gegen die IS-Terroristen aufgenommen. Dabei agiert die Koalition in Syrien ohne jegliche Einwilligung der offiziellen Regierung in Damaskus. Im Dezember hatte US-Präsident Donald Trump den Truppenabzug aus Syrien angekündigt, ohne eine konkrete Frist zu nennen.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Sieg, Vernichtung, Versprechen, Terroranschläge, Bekämpfung, Terror, Truppenabzug, Terrormiliz Daesh, Sylvie Bermann, Donald Trump, Rakka, Frankreich, USA