05:30 04 Juli 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    912
    Abonnieren

    Syrien hat den jüngsten Terroranschlag im Iran, bei dem mehr als 40 Menschen ums Leben gekommen sind, als einen weiteren Beweis für die enge Verbindung zwischen den Terroristen und einigen Ländern, darunter den USA, bezeichnet.

    „Dieses feige Verbrechen beweist die Verbindungen der Terrorgruppierungen mit den Hegemonie-Staaten sowie arroganten Staaten mit den USA an der Spitze, die danach streben, dem zionistisch-amerikanischen Projekt zuliebe die Stabilität im Iran und in der Region zu zerrütten“, teilte das Außenministerium in Damaskus am Donnerstag mit.

    >>>Andere Sputnik-Artikel: Moskau: USA wollen Russland in Nahost verunglimpfen, Hinweise auf US-Deals mit IS<<<

    Syrien verurteilte diesen heimtückischen Anschlag auf das Schärfste, hieß es.

    Am Mittwoch hatte sich ein Selbstmordattentäter in einem Auto nahe einem Bus der Iranischen Revolutionsgarde in die Luft gesprengt und damit mindestens 41 Menschen, darunter Zivilisten, getötet. Zu dem Attentat bekannte sich die Dschihadistengruppe Dschaisch al-Adl.

    >>>Andere Sputnik-Artikel: Extremist ist nicht gleich Extremist: Westen blockiert Anti-Terror-Kampf in Syrien<<<

    Zum Thema:

    „Geschmacklos ohne Ende“: „Seriöse“ Medien, Drosten und Lockdown im Regierungsviertel missbilligt
    Virologe Streeck zu Coronavirus: Darum wird es keine zweite Welle geben, sondern…
    Bundespolizei stoppt und räumt ICE zwischen Berlin und Hamburg – Grund unklar
    Tags:
    Verbindungen, Angriff, Iranische Revolutionsgarde, Syrien, Iran, USA