Widgets Magazine
00:29 23 Juli 2019
SNA Radio
    US-Außenminister Mike Pompeo

    US-Strategieziele in Syrien bleiben unverändert – Pompeo

    © AP Photo / Jacquelyn Martin
    Politik
    Zum Kurzlink
    3240

    Die strategischen Ziele Washingtons in Syrien haben sich nicht geändert, erklärte am Donnerstag US-Außenminister Mike Pompeo zum Auftakt der Nahost-Konferenz in der polnischen Hauptstadt Warschau.

    „Ich werde Sie über die nächsten Schritte der US-Administration in Syrien und über die fortlaufenden Anstrengungen zur Erreichung unserer strategischen Ziele informieren, die dieselben geblieben sind”, so Pompeo.

    Er fügte hinzu, es werde erwartet, dass die Konferenzteilnehmer auch die Situation im Jemen sowie humanitäre Krisen, Cyberkriminalität und Terrorismusbekämpfung in der Region besprechen werden.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Warschau will Vermittler zwischen Europa und USA sein<<<

    Der von Polen und den USA organisierte Nahost-Gipfel der Außenminister findet am 13. und 14. Februar in Warschau statt. Der Iran wurde nicht zu der Zusammenkunft eingeladen. Ein Beamter des US-Außenministeriums unterstrich jedoch, dass die Konferenz nicht antiiranisch ausgerichtet sei.

    Am Donnerstag treffen sich in Sotschi die Präsidenten der Türkei, des Iran und Russlands. Dabei wollen Wladimir Putin und seine Amtskollegen Recep Tayyip Erdogan und Hassan Rohani über die Lage in Syrien beraten.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Der Westen vor den Scherben seiner Ordnung – Auftakt zu Münchner Sicherheitskonferenz<<<

    Zuvor hatte das russische Außenministerium angekündigt, dass Russland nicht an der Warschauer Konferenz teilnehmen werde. Denn diese werde „eilig vorbereitet, ohne die Meinungen einflussreicher Länder des Nahen Ostens und außerregionaler Länder zu berücksichtigen“.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Konferenz, Strategie, Mike Pompeo, Syrien, USA