Widgets Magazine
20:31 15 Juli 2019
SNA Radio
    Irans Präsident Hassan Rouhani beim Syrien-Gipfel in Sotschi

    Rouhani: USA setzen Unterstützung der Terroristen im Irak und Syrien fort

    © Sputnik / Waleri Melnikow
    Politik
    Zum Kurzlink
    6740

    Mit der weiteren Unterstützung der Terroristen in Syrien verfolgen die USA ihre eigenen Interessen. Das erklärte der iranische Präsident Hassan Rouhani am Donnerstag im Sotschi am Schwarzen Meer bei einem trilateralen Gipfeltreffen mit seinen Amtskollegen aus Russland und der Türkei.

    Dabei berief er sich auf Berichte, wonach die US-Amerikaner den Terroristen Hilfe erweisen. „Diese Berichte führen vor Augen, dass die Amerikaner der Terrormiliz Daesh (IS/Islamischer Staat) bei der Umdislozierung in Syrien und nach Afghanistan geholfen hatten.“

    Rouhani zufolge halten sich die US-Truppen in Syrien ohne Genehmigung der Regierung in Damaskus auf. „Somit verletzen sie grob die Souveränität dieses Staates.“

    „Das syrische Volk soll über sein Schicksal selber, ohne Einmischung von außen in die inneren Angelegenheiten der Republik entscheiden… Die Zusammenarbeit unserer drei Länder (Iran, Russland, Türkei) hat es ermöglicht, die Folgen des Krieges in der Republik zu minimieren, die brutale Tötung von Menschen zu reduzieren und Waffen durch Verhandlungen zu ersetzen, indem ein Dialog zwischen den rivalisierenden Seiten aufgenommen wurde“, fuhr Rouhani fort.

    Dem iranischen Präsidenten zufolge ist die Situation auf den meisten Territorien Syriens derzeit ruhig. Es komme darauf an, Ruhe auch in Idlib und am anderen Euphrat-Ufer wiederherzustellen, sagte er.

    >>>Mehr zum Thema: Die bizarren Beziehungen der USA zum radikalen Islamismus — als Mittel zum Zweck<<<

    Die USA und ihre Verbündeten führen seit 2014 eine Operation gegen die Terrormiliz Daesh in Syrien durch. Im vergangenen Dezember hatte US-Präsident Donald Trump den Abzug seiner Truppen aus dem Land angekündigt, ohne aber das Datum zu nennen. Medienberichten zufolge dürften die meisten Soldaten gegen Mitte März das Land verlassen, falls Trump seinen Kurs nicht ändert. Mit dem kompletten Abzug rechne man gegen Ende April, hieß es.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Vorwurf, Unterstützung, Terrormiliz Daesh, Hassan Rouhani, Syrien, USA, Iran