16:41 21 April 2019
SNA Radio
    Israels Botschafterin in Polen Anna Azari

    Wegen Holocaust-Zitat: Warschau bestellt Israels Botschafterin ein

    © AP Photo / Alik Keplicz
    Politik
    Zum Kurzlink
    153913

    Das polnische Außenministerium hat die israelische Botschafterin in Warschau, Anna Azari, einbestellt. Grund war ein von einer israelischen Zeitung wiedergegebenes Zitat des israelischen Premierministers, Benjamin Netanjahu, zum Thema Holocaust.

    „Die israelische Botschafterin Anna Azari wurde im Zusammenhang mit einem Zeitungsartikel bezüglich einer Erklärung des israelischen Premierministers zur Klarstellung in das Außenministerium einbestellt“, teilte die Behörde mit.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Europa vergisst, wer es vor dem Holocaust befreit hat<<<

    Der polnische Präsident, Andrzej Duda, hat am Freitag Israels Regierungschef, Benjamin Netanjahu, für seine Aussagen über das polnische Gesetz kritisiert, das eine Strafe für die Schuld des polnischen Volks sowie des Staates im Zusammenhang mit Holocaust-Verbrechen vorsieht.

    Zuvor hatten mehrere israelische Medien das folgende Zitat von Netanjahu veröffentlicht:

    „Die Polen haben mit den Nazis kooperiert, und ich kenne niemanden, der jemals für diese Behauptung verurteilt wurde“.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: US-Vizepräsident Pence beschuldigt Iran eines „neuen Holocausts“<<<

    Nach der negativen Reaktion in Warschau erwiderte Azari, dass die von der „Jerusalem Post” aufgegriffene Aussage nicht der Realität entspreche.

    „Ich war bei der Pressekonferenz des Premierministers dabei, und er sagte nichts darüber, dass die polnische Nation mit den Nazis kooperiert hatte, sondern nur, dass niemand wegen der Erwähnung derjenigen Polen, die mit ihnen zusammengearbeitet haben, vor Gericht ging”, äußerte sie.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Holocaust, Außenministerium, Botschafterin, Benjamin Netanjahu, Polen, Israel