10:43 27 November 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    112663
    Abonnieren

    Der iranische Außenminister Mohammed Dschawad Sarif hat auf die US-Vorwürfe, dass Teheran sich in die Angelegenheiten des Nahen Ostens einmische, mit einem Witz reagiert.

    „Die USA behaupten, dass der Iran in die Angelegenheiten der Region eingreife. Aber hat jemand sich gefragt, wessen Region dies sei? Schauen Sie auf die Landkarte. Das US-Militär hat 10.000 Kilometer zurückgelegt, um alle unsere Grenzen mit seinen Stützpunkten zu überdecken. Es gibt sogar einen Witz, dass die iranischen Grenzen mitten durch amerikanische Stützpunkte gezogen sind“, sagte der iranische Außenminister bei der Münchner Sicherheitskonferenz, die vom 15. bis 17. Februar 2019  in der bayerischen Hauptstadt tagt.

    Im Mai vergangenen Jahres hatte US-Präsident Donald Trump den Ausstieg Washingtons aus dem Atomabkommen mit dem Iran und die Wiederverhängung aller Sanktionen gegen das Land verkündet. Am 5. November 2018 traten die Strafmaßnahmen offiziell in Kraft.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Rohrlegeschiff „Akademik Cherskiy“ verlässt Mukran – nun auf dem Weg nach Kaliningrad
    Norwegen begeistert von Russlands ökologischem „Weihnachtsgeschenk“
    US-Aufseher: Deutsche Bank soll sich aus Russlandgeschäft zurückziehen
    Tags:
    Witz, Grenzen, Münchner Sicherheitskonferenz 2019, Donald Trump, Iran, USA, Washington