SNA Radio
    US-Botschafter in Deutschland Richard Grenell beim Besuch des Trump Towers in New York (Archivbild)

    Verwirrung um US-Botschafter Grenell: Geht er oder geht er nicht?

    © AP Photo / Richard Drew
    Politik
    Zum Kurzlink
    113125

    Unter deutschen Leitmedien herrscht Verwirrung, ob der US-Botschafter in Deutschland, Richard Grenell, möglicherweise Berlin verlässt oder nicht. Die US-Botschaft musste derweil die Gerüchte kommentieren.

    Wie „Bild“ berichtet, hat der „Tagesspiegel“ womöglich eine Falschmeldung zu einem der wichtigsten Diplomatenposten herausgebracht. Dieser hatte berichtet, dass Grenell neuer US-Botschafter bei den Vereinten Nationen in New York werden soll und daher Berlin verlassen werde.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: US-Botschafter ist mit Deutschland unzufrieden und stellt Forderungen<<<

    Sein Nachfolger könnte David Knower von der Beteiligungsgesellschaft Cerberus Capital Management werden. Dies sei am Rande der Münchner Sicherheitskonferenz zu hören gewesen.

    Doch wie „Bild“ nun schreibt, stimmt das nicht. Knowers Team hätte die Gerüchte in die Welt gesetzt, um Knower für das Amt des US-Botschafters ins Spiel zu bringen, so das Blatt.

    Mittlerweile musste auch eine Sprecherin der US-Botschaft die verwirrende Sachlage kommentieren:

    „Bezugnehmend auf die Berichterstattung des ‚Tagesspiegels‘ und des ‚Handelsblatts‘, weisen wir hiermit ausdrücklich darauf hin, dass Richard Grenell als US-Botschafter in Berlin bleiben wird und es auch keinerlei Anhaltspunkte gibt, die darauf schließen lassen würden, dass Botschafter Grenell zum US-Missionschef der UN berufen würde“, so die Sprecherin.

    Somit dürfte Grenell also weiter in Berlin bleiben.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: US-Botschafter in Deutschland bei BILD: Verteidigt Grenell iranischen Vergewaltiger?<<<

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Gerüchte, Münchner Sicherheitskonferenz 2019, Uno, US-Botschaft, Tagesspiegel, Tagesschau, Bild, Richard Grenell, Berlin