10:07 21 April 2019
SNA Radio
    US-Kongress (Archiv)

    USA besorgt über Kontakt der amerikanischen Waffenlobby mit Russland

    © AP Photo / Susan Walsh
    Politik
    Zum Kurzlink
    3360

    Zwei US-Kongressabgeordnete wollen laut dem US-amerikanischen TV-Sender „ABC News“ eine Untersuchung wegen des Verdachts auf ein „komplexes Beziehungsgeflecht“ zwischen Mitgliedern der National Rifle Association of America (NRA) und Russland initiieren.

    Demnach sollen Ted Lieu, Mitglied des Justizausschusses, und Kathleen Rice, Mitglied des Ausschusses für Heimatschutz, den Verdacht haben, dass die Waffenlobbyorganisation NRA Kontakte zu Russland pflegt. Die beiden Kongressabgeordneten sollen darauf aufmerksam geworden sein, dass NRA-Mitglieder 2015 Russland besucht hätten.

    „Wir sind über die mangelnde Transparenz, die die NRA im Zusammenhang mit der Reise nach Moskau im Dezember 2015 gezeigt hat, besorgt“, so Liu. Zudem seien auch „andere Behauptungen, die die Mitglieder der Organisation und deren Beziehungen zu Russland betreffen“, besorgniserregend.

    Im Streit um schärfere Waffengesetze nach dem Schulmassaker in Florida hatten US-Firmen im Februar 2018 ihre Verbindungen zur mächtigen Waffenlobby NRA gekappt. Eine Reihe von Unternehmen teilte mit, dass sie Vergünstigungen für Mitglieder der Organisation streichen werden. Dazu zählten die großen Fluggesellschaften United und Delta Airlines.

    Anfang August 2018 hatte es in den USA massive Proteste gegen die NRA gegeben. Der Waffenlobbyorganisation wurde Einmischung in die Politik vorgeworfen. Die NRA verhindere schärfere Waffenkontrollgesetze, so die Demonstranten.

    >> Weitere Sputnik-Artikel: Wählt sie ab! – Befürworter schärferer Waffengesetze in den USA geben nicht auf

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Waffenlobby, National Rifle Assoziation (NRA), US-Kongress, Russland