SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    278269
    Abonnieren

    Bundeskanzlerin Angela Merkel hat Besorgnis darüber geäußert, dass US-Präsident Donald Trump zu einer härteren Taktik übergeht, um das deutsch-russische Gaspipeline-Projekt Nord Stream 2 zu kippen. Das meldete die Wirtschaftsnachrichtenagentur Bloomberg am Montag unter Berufung auf Quellen im Umfeld der Kanzlerin.

    „Schroffe Erklärungen Merkels in ihrer Rede bei der Münchner Sicherheitskonferenz und ihr energischer Schutz multilateraler Herangehensweise in der Diplomatie resultierten denn auch aus Sorge über das aggressive Manövrieren der USA“, so Bloomberg.

    US-Vizepräsident Mike Pompeo gab in der Konferenz zu verstehen, dass die USA nicht bereit sind, sich in dieser Frage geschlagen zu geben. Er rief die EU-Länder wiederholt auf, das Projekt Nord Stream 2 zu verwerfen.

    Bloomberg zufolge hatten die Anstrengungen der USA, einen Keil zwischen Deutschland und dessen EU-Verbündeten zu treiben, Merkel dazu veranlasst, eine ihrer markantesten Reden zu halten.

    >>>Mehr zum Thema: Merkel tritt auf der Münchner Sicherheitskonferenz 2019 auf – VIDEO<<<

    Bloomberg zufolge setzen die USA auch den französischen Staatspräsidenten Emmanuel Macron sowie Rumänien unter Druck, das derzeit den Vorsitz in der Europäischen Union führt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Gewaltige Explosion im Livestream: Elon Musks Starship-Versuchsrakete explodiert – Video
    Exklusiv: Nach Haft in Deutschland – Ukrainischer Oligarch packt aus
    Atombomben: „Deutschen wird Illusion vorgespielt, daß …“ – Experte enthüllt Irrtum bei US-Druck
    USA: Gewaltige Implosion vernichtet Erdölindustrie
    Tags:
    Besorgnis, Nord Stream 2, Bloomberg, Mike Pompeo, Alexander Merkel, Deutschland