22:05 06 Dezember 2019
SNA Radio
    US-Präsident Donald Trump während der Übungen in dem Fort Drum (Archiv)

    Trump warnt venezolanisches Militär

    © AP Photo / Carolyn Kaster
    Politik
    Zum Kurzlink
    3811294
    Abonnieren

    Im Machtkampf in Venezuela machen die USA zunehmend Druck auf die Regierung Maduro: Präsident Trump droht nun den venezolanischen Militärs mit Konsequenzen, sollten sie sich nicht auf die Seite des selbsternannten Staatschefs Guaidó schlagen.

    US-Präsident  Donald  Trump hat die venezolanischen Militärs zu einer Abkehr vom Staatschef Nicolás Maduro aufgefordert: Die Regierungs-Unterstützer hätten noch die Chance auf ein „friedliches Leben mit ihren Familien“, wenn sie sich hinter den selbsternannten Interimspräsidenten Juan Guaidó stellten.

    „Ich wende mich an jeden offiziellen Vertreter, der Maduro hilft, sich an der Macht zu halten“, erklärte Trump am Montag in einer Rede vor venezolanischen Einwanderern in Miami. „Ihr könnt der Wahl nicht aus dem Wege gehen. Ihr könnt das großzügige Amnestieangebot Guaidós annehmen, um friedlich mit eurer Familie zu leben.“

    Trump warnte die Militärs des krisengebeutelten südamerikanischen Landes vor jeglicher Gewaltandrohung gegen „friedliche Demonstranten, Opposition, Mitglieder der Nationalversammlung, Präsident Guaidó und seine Familie“. Die Armee solle Maduros Befehl zur Verhinderung der Hilfstransporte nicht erfüllen, forderte Trump.

    „Wenn ihr weiter zu Maduro steht, werdet ihr keinen sicheren Hafen finden und keinen leichten Ausweg. Ihr werdet alles verlieren", warnte der US-Präsident.

    Venezuela ist seit vielen Monaten mit einer Hyperinflation und Versorgungskrise konfrontiert. Der Bevölkerung des ölreichsten Landes der Welt mangelt es an Lebensmitteln und Medikamenten. Vor diesem Hintergrund kommt es zu Protesten gegen Staatschef Maduro. Als die Proteste Ende Januar eskalierten, erklärte Oppositionschef Juan Guaidó Präsident Maduro für abgesetzt und sich selbst zum Übergangs-Staatschef.

    In den Folgewochen kam es zu Massendemos zur Unterstützung des gewählten Präsidenten Maduro. Die USA und ihre Verbündeten stellten sich klar hinter Guaidó. Russland, China und eine Reihe anderer Länder bekundeten Maduro ihre Unterstützung.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    In nur drei Jahren: Diese Verluste erleidet Venezuela durch US-Sanktionen
    Venezuelas Ölriese PDVSA dementiert: Keine Kontensperrung in Russland
    „Was ist los?“: Putin spricht in Sotschi plötzlich Deutsch – Video
    Tags:
    Donald Trump, Nicolas Maduro, Venezuela, USA