Widgets Magazine
02:17 21 Juli 2019
SNA Radio
    Aktion von Gegnern und Anhängern des Brexit in London

    Nach Brexit: Schottland wird unabhängig – Erste Ministerin

    © Sputnik / Justin Griffiths-Williams
    Politik
    Zum Kurzlink
    191358

    Die Erste Ministerin Schottlands, Nicola Ferguson Sturgeon, hat in einem Gespräch mit der französischen Zeitung „Le Monde“ ihre Überzeugung zum Ausdruck gemacht, dass die Region nach dem Ausstieg Großbritanniens aus der EU die Unabhängigkeit bekommen werde.

    Sturgeon zweifelt nach ihren eigenen Worten nicht daran, dass ein neues Referendum über die Unabhängigkeit Schottlands einberufen werde.

    „Es wird ein weiteres Referendum geben. Ich glaube, dass Schottland ein unabhängiges Land wird“, erklärte sie.

    Zugleich hat Sturgeon keinen genauen Termin für die Volksbefragung nennen können, da dies von den endgültigen Bedingungen für den Brexit abhänge, die bisher noch unklar seien.      

    „Die vergangenen Jahre haben unsere Argumente bestätigt. Angesichts des Brexit, den wir nicht unterstützt haben, haben wir bereits für die fehlende Unabhängigkeit bezahlt“, so die Ministerin.

    Großbritannien scheidet voraussichtlich am 29. März 2019 aus der EU aus. Sollte bis dahin kein Abkommen mit Brüssel unter Dach und Fach sein, droht dem Land ein chaotischer Brexit mit erheblichen Folgen für die Wirtschaft und viele weitere Lebensbereiche.

    Am 23. Juni 2016 hatten 51,9 Prozent der britischen Wähler bei einem Referendum für den EU-Austritt des Landes gestimmt. Die Schotten sind mehrheitlich pro EU. Beim Referendum 2016 hatten zwei Drittel der schottischen Wähler für den Verbleib Großbritanniens in der Europäischen Union gestimmt.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Referendum, Unabhängigkeit, Brexit, Le Monde, EU, Nicola Ferguson Sturgeon, Schottland, Großbritannien