16:07 21 April 2019
SNA Radio
    Ermittler am Ort des Attentats in Salisbury, März 2018

    Leben die Skripals noch? Russlands Botschaft in London hat keine Bestätigung

    © AFP 2019 / Ben Stansall
    Politik
    Zum Kurzlink
    36087

    Die russische Botschaft in London kann nicht bestätigen, ob der Anfang März 2018 in Salisbury unter immer noch ungeklärten Umständen vergiftete Ex-GRU-Agent Sergej Skripal und seine Tochter am Leben sind.

    „Vertreter der Botschaft haben trotz der Normen des Völkerrechtes und des bilateralen konsularischen Übereinkommens vom Jahr 1965 keinen Zugang zu den russischen Bürgern bekommen. Deshalb können wir nicht konstatieren, dass Sergej und Julia Skripals am Leben sind. Auch die jüngsten Leacks aus britischen Medien, wonach sich der Gesundheitszustand von Sergej Skripal verschlechtert habe, rufen Besorgtheit hervor. Seit dem 4. März vorigen Jahres hat ihn ja niemand gesehen“, sagte ein Sprecher der Botschaft gegenüber Journalisten. 

    Wie er weiter betonte, sei Julia Skripal nur einmal — im Mai 2018 – im Fernsehen erschienen und in einem an einem unbekannten Ort aufgenommenen Video aufgetreten.     

    „All dies zeugt davon, dass unsere Bürger zumindest isoliert bleiben.“  

    Die Mutter des Anfang März 2018 in Salisbury unter immer noch ungeklärten Umständen vergifteten Ex-GRU-Agenten Sergej Skripal hat laut Aussagen der Nichte Viktoria Skripal gebeten, ihren Sohn für vermisst zu erklären.

    Laut der Nichte wurde bereits eine entsprechende Anzeige bei der Moskauer Polizei erstattet, also am Meldungsort der Tochter des Ex-GRU-Offiziers, Julia Skripal.

    Zuvor hatte Viktoria Skripal gemutmaßt, dass ihr Onkel Sergej nicht mehr am Leben sei.

    Sergej Skripal und seine Tochter Julia waren Anfang März 2018 in Salisbury unter immer noch ungeklärten Umständen vergiftet worden. Kurz danach berichtete BBC von einer schnellen Genesung des Ex-Agenten und seiner Tochter, die dank neuer Medikamente möglich geworden sein soll. Seitdem ist der Verbleib der beiden nicht öffentlich bekannt.

    Viktorija Skripal (Archiv)
    © Sputnik / Wladimir Pesnja
    Nach Darstellung der britischen Behörden waren Sergej und Julia Skripal im März mit dem tödlichen Giftstoff A234, im Westen unter dem russischen Namen Nowitschok bekannt, vergiftet worden. Ihre schnelle Genesung hatten Experten schon damals für überraschend gehalten.

    Die britische Regierung macht Russland für das mutmaßliche Attentat verantwortlich. Russland weist diesen Vorwurf von sich und fordert eine unabhängige Aufklärung.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Leben, Botschaft, Giftstoff A234, GRU, BBC, Julia Skripal, Sergej Skripal, Großbritannien, Russland