12:42 03 Juni 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    4938
    Abonnieren

    Das Bundesarbeitsministerium in Berlin hat die früheren Medienberichte über deutsche Opferrenten für diejenigen Belgier, die während des Zweiten Weltkriegs auf Seiten des Nazi-Regimes kämpften, dementiert.

    Laut dem Ministerium sind unter den verbliebenen 18 Leistungsempfängern in Belgien keine ehemaligen Angehörigen der Waffen-SS. Für die in Belgien lebenden Berechtigten ist laut dem Bundesversorgungsgesetz (BVG) das Land Nordrhein-Westfalen zuständig. 

    Das belgische Parlament hat die deutsche Bundesregierung am 19. Februar aufgefordert, die Zahlungen von monatlichen Zusatzrenten an etwa 30 Menschen zu stoppen, die während des Zweiten Weltkrieges Mitglieder der Waffen-SS waren. Die „Hitler-Rente“ variiert zwischen 425 und 1.275 Euro, wie die flämischsprachige Zeitung „De Morgen“ berichtete.

    >>>Mehr Artikel: Studie: Holocaustleugnung erreicht erschreckendes Ausmaß in EU-Oststaaten<<<

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Britische Kampfjets fangen russischen Aufklärungsjet ab – Royal Air Force
    Massenproteste in den USA: Besitzer schützt russisches Restaurant vor Randalierern – Video
    Trump-Drohung sorgt bei Trudeau für 20 Sekunden langes Schweigen vor Kamera – Video
    Pentagon schickt 1600 Militärs in die Region um Washington
    Tags:
    Geld, Zahlungen, Renten, Waffen-SS, Adolf Hitler, Belgien, Deutschland