06:46 22 April 2019
SNA Radio
    Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz

    Handelsstreit: Kurz für Beschleunigung der Verhandlungen zwischen USA und EU

    © Sputnik / Alexey Vitvitsky
    Politik
    Zum Kurzlink
    41021

    Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz hat in einem Interview für die Sendung „mensch, amerika“ des TV-Senders phoenix zu einer Beschleunigung der Verhandlungen zur Regelung des Handelsstreits zwischen den Vereinigten Staaten und den EU-Ländern aufgerufen.

    Ob die Bemühungen zur Verhinderung eines Handelskriegs zwischen den USA und der Europäischen Union erfolgreich sein werden, ist für Kurz offenbar fraglich: „Ich bin mir nicht sicher, ob es uns wirklich gelingt oder ob Trump zu ungeduldig wird und zuvor schon unilaterale Maßnahmen setzt", sagte er. „Ich glaube, vom Tempo her geht es ihm (Trump) zu wenig weiter. Mal schauen, ob wir das beschleunigen können".

    Zuvor hatte Trump mit Zöllen auf europäische Autos von bis zu 25 Prozent gedroht.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel:  So bewertet Kurz Beziehungen zu Russland, Deutschland und USA <<<

    Eine Beschleunigung der Verhandlungen sei für beide Seiten sinnvoll, betonte Kurz. „Wenn wir hier an Tempo zulegen könnten, haben wir vielleicht bald schon mehr Sicherheit für die Wirtschaft. Und in einer Zeit, in der sich ohnehin die Konjunktur in Deutschland und anderswo eintrübt, würde das wahrscheinlich eine positive Stimmung in der Wirtschaft auslösen".

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Russland „attraktiver" als Partner: Kurz äußert sich zu Nord Stream 2<<<

    Am Mittwoch war Kurz als erster österreichischer Bundeskanzler seit 13 Jahren vom US-Präsidenten zu einem Gespräch im Weißen Haus empfangen worden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Verhandlungen, Regelung, Handelskrieg, Handelsstreit, Donald Trump, Sebastian Kurz, EU, Österreich, USA