09:38 26 April 2019
SNA Radio
    Ausgebrannte Lastwagen an der Grenze zwischen Venezuela und Kolumbien

    Caracas zu brennenden Lkws: „False-Flag-Experte“ Pompeo sucht Vorwand für Krieg

    © AFP 2019 / Schneyder Mendoza
    Politik
    Zum Kurzlink
    6036512

    Derzeit machen Bilder von brennenden Lastwagen an Venezuelas Grenze, die mit Hilfsgütern beladen sein sollen, in den sozialen Netzwerken die Runde. In den Medien wird spekuliert, dass venezolanische Truppen die Fahrzeuge anzündeten. Der Außenminister des Landes Jorge Arreaza macht jedoch seinen US-Amtskollegen für den Vorfall verantwortlich.

    Arreaza warf Mike Pompeo vor, einen Vorwand für Krieg zu suchen. Der venezolanische Chefdiplomat bezeichnete die brennenden Fahrzeuge als „Operation unter falscher Flagge“.

    „Der CIA-Experte für Operationen unter falscher Flagge, Pompeo, glaubt, er könne die Welt mit einem Lkw veräppeln, der von seinen eigenen Agenten in Kolumbien in Brand gesetzt wurde“, schrieb der venezolanische Chefdiplomat am Samstag auf Twitter.

    „Pompeo und seine Auftragsmörder suchen verzweifelt nach einem Vorwand für Krieg“, so der Minister weiter. 

    ​Pompeo, der ehemalige CIA-Chef und jetzige Außenminister der USA, nannte Maduro nach dessen Weigerung, die Hilfsgüter-Lkws durchzulassen, einen „kranken Tyrannen“ und schwor, gegen die Behörden des Landes vorzugehen, die die „friedliche Wiederherstellung der Demokratie“ behinderten.

    Lesen Sie auch>>> "Deutschland bricht das Völkerrecht" — Linkepolitiker Hunko reist nach Venezuela

    Die venezolanische Opposition hatte am vergangenen Samstag versucht, Fahrzeuge, die nach ihrer Darstellung mit Hilfsgütern beladen waren, nach Venezuela durchfahren zu lassen. Dies führte zu Zusammenstößen mit der Polizei. Die venezolanische Regierung verweigerte den Lastwagen die Durchfahrt und warnte davor, dass sie mit Waffen beladen sein könnten. Caracas bezeichnete das Ganze als PR-Operation.

    Insgesamt wurden nach Medienberichten bei Zusammenstößen mit den venezolanischen Sicherheitskräften an Grenzübergängen nach Kolumbien und Brasilien mindestens zwei Menschen getötet und Hunderte weitere verletzt.

    Die Konfrontation an einer Brücke in der Nähe der venezolanischen Stadt Urena endete damit, dass zwei Lastwagen komplett ausbrannten. Bislang ist unklar, wer für das Feuer verantwortlich ist.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Krieg, Humanitäre Hilfsgüter, Mike Pompeo, Venezuela, USA