Widgets Magazine
09:33 23 Juli 2019
SNA Radio
    Majdan Nesaleschnosti in Kiew (Symbolbild)

    „Nicht russische“ Schreibweise: Klimkin freut sich über Duden-Eintrag zu Kiew

    © Sputnik / Stringer
    Politik
    Zum Kurzlink
    Tamta Agumava
    315129

    Der ukrainische Außenminister Pawel Klimkin hat die Online-Version des Duden besucht und dabei eine interessante Entdeckung gemacht: Für den Namen der ukrainischen Hauptstadt gibt es dort inzwischen zwei Schreibweisen. Dies sah Klimkin als Anlass für eine Kampagne in deutschsprachigen Ländern, um „sprachliche Ungerechtigkeiten“ zu beseitigen.

    Der ukrainische Chefdiplomat veröffentlichte auf seiner Facebook-Seite einen Screenshot des Duden-Eintrags, in dem die von der Ukraine geforderte Schreibweise zu sehen ist: Kyjiw (oder auch Kyïv). Derzeit gibt es auf der Duden-Webseite zwei Einträge zur ukrainischen Hauptstadt – sowohl „Kiew“ als auch „Kyjiw“.

    In seinem Facebook-Posting bemängelt Klimkin, dass im Duden früher nur die „russische Transkription“ gestanden habe.

    „Und jetzt haben wir jeden Grund, die Kampagne #KyjiwKeinKiew im deutschsprachigen Raum zu starten“, kündigte der Minister fröhlich an.

    Er forderte weiter die „Ukrainer und Freunde der Ukraine im deutschsprachigen Raum“ auf, diese Tendenz zu unterstützen, damit die ukrainischen geographischen Namen richtig verwendet würden.

    „Lassen Sie uns zusammenarbeiten, um sprachliche Ungerechtigkeiten in Bezug auf die ukrainische Sprache zu überwinden“, so Klimkin.

    Ob die Deutschsprachigen den Namen der ukrainischen Hauptstadt nun auch anders aussprechen sollen (und wie genau sie das tun sollen) – diese Frage lässt der Chefdiplomat offen. Und ob nun auch die deutschen Medien dem Wunsch Klimkins nachkommen und nur noch „Kyjiw“ schreiben – das wird nur die Zeit zeigen.

    Die Behörden der Ukraine kämpfen seit längerem darum, dass der Name der Hauptstadt in den englischsprachigen Medien immer als „Kyiv“ und nicht als „Kiev“ geschrieben wird. Denn „Kiev“ sei angeblich ein russisches Wort.

    Interessanterweise schreiben die meisten großen westlichen Medien wie beispielsweise Reuters, BBC, CNN oder AP immer noch „Kiev“ und nicht „Kyiv“.  Allerdings war vor einigen Tagen die Nachricht erschienen, dass die britischen Zeitung „ The Guardian“ ihren Styleguide geändert hat: Demnächst soll die ukrainische Hauptstadt nur noch „Kyiv“ geschrieben werden.

    ​Im Jahr 2010 hatte der Redakteur von Reuters Robert Bessler laut „Business Insider“ auf eine entsprechende Frage eines Lesers geantwortet. „Kiev ist nicht die russische Schreibweise. Das ist die angenommene Schreibweise in der englischen Sprache“. „Wir schreiben nicht auf Ukrainisch, sondern auf Englisch, daher verwenden wir allgemein verständliche Namen für Städte – also Munich statt Muenchen, Cologne statt Köln, Rome statt Roma.“

    In den sozialen Netzwerken beklagen manche Journalisten, dass die ukrainische Forderung nach einer „richtigen Schreibweise“ wenig Sinn ergibt. Genauso gut könnte der Kreml die Schreibweise „Moskau“ als „westlich“ ablehnen und fordern, dass in den deutschen Medien demnächst ausschließlich „Moskwa“ geschrieben wird – denn so heißt die russische Hauptstadt auf Russisch.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Schreiben, Pawel Klimkin, Kiew, Deutschland, Russland, Ukraine