19:22 02 April 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    5574
    Abonnieren

    Innerhalb der letzten Woche wurden 15 ausländische Flugzeuge bei mutmaßlichen Aufklärungs- und Spionageflügen an Russlands Grenzen geortet, wie die Zeitung „Krasnaja Swesda“ berichtet.

    Kampfjets der russischen Luftstreitkräfte mussten sogar drei Malwaffe aufsteigen, um die Aufklärungsflugzeuge abzufangen und sie so von einer Verletzung des russischen Luftraums abzuhalten.

    Mit diesen präventiven Manövern konnte ein Verstoß gegen die russische Souveränität in der Luft verhindert werden.

    Zuvor hatte das Portal „PlaneRadar“ berichtet, dass am Sonntagabend ein US-Spionageflugzeug vom Typ „P-8A Poseidon“ einen Aufklärungsflug nahe der Straße von Kertsch und Sewastopol absolviert habe.

    Vor allem Spionage-Flugzeuge westlicher Staaten fliegen regelmäßig Aufklärungseinsätze entlang der russischen Grenzen aus. In letzter Zeit werden sie besonders häufig nahe der Halbinsel Krim registriert.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Unsere Zahlen sind Unsinn“ – Deutscher Chef des Weltärztebundes über Corona-Krise
    Russisches Fachpersonal beobachtet merkwürdige Todesfälle in Lombardei – Zeitung
    Keine Infektion über Türklinken und zu viele Spekulationen – Virologe zu Corona-Krise
    Tags:
    Aufklärungsflugzeuge, Straße von Kertsch, Sewastopol, Russland