SNA Radio
    Bundesaußenminister Heiko Maas in Moskau

    Heiko Maas will Finanzhilfe für Kosovo verlängern

    © Sputnik / Grigorij Sysoew
    Politik
    Zum Kurzlink
    2510138
    Abonnieren

    Deutschland unterstützt Kosovo bereits seit Jahren und hat schon rund 180 Millionen an die abgespaltene serbische Provinz überwiesen. Laut dem Bundesaußenminister Heiko Maas soll die Hilfe vorerst auch nicht enden.

    Bereits seit etwa zehn Jahren unterstützt die Bundesregierung Kosovo, das sich 2008 von Serbien abgespalten und für unabhängig erklärt hatte.

    Vor wenigen Tagen erklärte Bundesaußenminister Heiko Maas den Stuttgarter Nachrichten, dass das auch so weitergehen soll.

    „Wir wollen eine europäische Perspektive für den westlichen Balkan, damit auch für das Kosovo. Die Reformen, die dort vorangebracht worden sind, beeindrucken, und ich finde, dass man das anerkennen muss“, erklärte er dem Blatt.

    >>>Mehr zum Thema: Trump ruft Vucic auf, das Kosovo anzuerkennen<<<

    Es wäre zudem falsch, die Unterstützung für Kosovo seitens Deutschlands oder der EU zu früh zurückzuziehen.

    „Sonst könnte in kürzester Zeit zusammenbrechen, was mühsam aufgebaut worden ist. Deshalb sind wir fest entschlossen – und das haben wir den kosovarischen Kollegen vergangene Woche so gesagt – an unserer Unterstützung festzuhalten.“

    Allein zwischen 2014 und 2018 hat die Bundesregierung Kosovo mit 179,33 Millionen Euro unterstützt, so das Auswärtige Amt.

    Zudem überwies die Europäische Union weitere 350 Millionen Euro in derselben Zeit.

    Das Geld soll in die Entwicklung der Infrastruktur, in Reformen der Verwaltung und Justiz sowie in die Bekämpfung der organisierten Kriminalität und Korruption geflossen sein.

    >>>Mehr zum Thema: „Serben bedroht” – Russische Botschaft kritisiert westliche Position zu Kosovo-Armee<<<

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Finanzhilfe, Bundesregierung, Heiko Maas, Kosovo, Deutschland, Serbien