00:47 29 November 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    192301
    Abonnieren

    Russland, Indien und China sprechen sich laut dem chinesischen Außenminister Wang Yi gegen eine militärische Lösung der Krise in Venezuela sowie für die Beilegung des Problems mittels Dialog aus.

    „Wir denken, dass Probleme in Venezuela ausschließlich durch das venezolanische Volk gelöst werden müssen. Es darf keine Gewaltanwendung geben. Wir treten gegen eine militärische Lösung dieses Problems auf“, sagte er am Mittwoch nach einem Treffen auf Ministerebene im trilateralen Format.

    Zudem bekräftigten die Außenminister Russlands, Indiens und Chinas ihr Festhalten am Prinzip der Nichteinmischung in innere Angelegenheiten anderer Länder.

    „Wir stimmen zu, dass wir auch weiterhin die Vielseitigkeit und das internationale System schützen und uns an das Prinzip der Nichteinmischung in innere Angelegenheiten anderer Länder halten werden“, betonte Wang Yi.

    Das trilaterale Treffen findet im ostchinesischen Wuzhen statt. Am Dienstag traf sich der russische Außenminister am Rande der Veranstaltung mit seinem chinesischen Amtskollegen. Nach einer Pressekonferenz am Mittwoch ist Lawrows Gespräch mit seiner indischen Amtskollegin Sushma Swaraj geplant.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    MDR rätselt über „russischen Osten“ - Ostdeutscher kommentiert: „Das Sagen haben leider die ...“
    Mord an iranischem Atomphysiker: US-Geheimdienst hält Israel für schuldig — NYT
    Streit um Bundeswehreinsatz gegen türkisches Schiff: EU-Geheimdokument bringt neue Details ans Licht
    Norwegen begeistert von Russlands ökologischem „Weihnachtsgeschenk“
    Tags:
    Gewaltanwendung, Nichteinmischung, Sushma Swaraj, Wang Yi, Sergej Lawrow, Venezuela, Indien, China, Russland