01:59 02 Juni 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    202454
    Abonnieren

    Venezuelas Vizepräsidentin Delcy Eloina Rodríguez kommt in dieser Woche zu einem Besuch nach Moskau. Wie der venezolanische Außenminister Jorge Arreaza am Mittwoch mitteilte, sind für den Freitag Gespräche mit Außenminister Sergej Lawrow geplant.

    Auf der Tagesordnung steht die bilaterale Kooperation sowie Anstrengungen zur Verhinderung einer gewaltsamen Lösung der Krise in Venezuela. Es geht auch um den Schutz der in der UN-Charta verankerten Prinzipien. „Ferner werden unsere nationalen Projekte besprochen“, sagte Arreaza.

    Das russische Außenamt bestätigte den 1. März als Termin für ein Treffen von Lawrow und Rodriguez. Zum Tag der Ankunft wurden aber keine Angaben gemacht.

    Der venezolanische Außenamtschef schätzte die militärtechnische Kooperation seines Landes mit Russland hoch ein. „Wir arbeiten bereits seit mehr als 15 Jahren zusammen. Diese Kooperation wird mit jedem Jahr nur besser“, sagte Arreaza auf die Frage, ob Venezuela Russland um Militärhilfe für den Fall einer Aggression seitens der USA ersuchen wird.

    Venezuelas Parlamentschef Jose Guaidó hatte sich am 23. Januar mit Unterstützung der USA zum Übergangsstaatschef erklärt. Die USA sowie mehrere Länder Lateinamerikas und weltweit auch andere, ebenso das EU-Parlament, haben Guaidó bereits anerkannt. Hinter Maduro stehen unter anderem Russland, China und die Türkei.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Floyd-Proteste: Sputnik-Reporter dokumentiert Eskalation in Washington – Fotos und Videos
    Tankwagen fährt in Demonstranten-Menge in Minneapolis – Video
    Trump kündigt an: USA erklären Antifa bald zur Terrororganisation
    Horror-Pfingstsonntag in Stuttgart: Männer seilen Sofa ab – Balkon stürzt ein
    Tags:
    Moskau-Besuch, Konfliktlösung, Aggression, UN-Charta, Kreml, UN, Juan Guaidó, Delcy Rodríguez, Venezuela, USA, Moskau, Russland