00:30 19 Januar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    595240
    Abonnieren

    Der Gipfel zwischen US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Staatschef Kim Jong-un ist abrupt zu Ende gegangen, eine Einigung konnte nicht erzielt werden. Nun hat Bundesaußenminister Heiko Maas darauf reagiert.

    Maas erklärte im ZDF-„Morgenmagazin“ am Donnerstag, dass er das Scheitern des zweiten Gipfels von US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un bedauere.

    „Wenn es gelungen wäre, Nordkorea dazu zu veranlassen, sein Atomprogramm zu beenden und seine Atomwaffen zu verschrotten, wäre die Welt ein großes Stück sicherer geworden“, so Maas.

    Das Ergebnis des Treffens von Hanoi müsse noch bewertet werden.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Trump über Russlands und Chinas Rolle bei Nordkorea-Verhandlungen<<<

    „Aber sollte es so sein, dass es insbesondere was die Denuklearisierung angeht, kein Ergebnis gegeben hat, ist das ganz sicherlich eine schlechte Nachricht für die Welt.“

    Auf jeden Fall sollten die Gespräche weiter fortgeführt werden.

    Der deutsche Außenminister ist derzeit in Mali, wo er die dort stationierten Bundeswehr-Soldaten besucht und sich einen Überblick über die dortige Sicherheitslage verschafft.

    Zum „Morgenmagazin“ wurde er per Live-Stream zugeschaltet.

    >>>Mehr zum Thema: Gipfel in Hanoi: Trump und Kim erzielen keine Einigung<<<

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Ton wird immer rauer: Putin will Geschichts-Verzerrern das „Schandmaul schließen“
    Das ist der neue reichste Mann der Welt
    Kopftuch-Debatte eskaliert: Schlägerei an Uni Frankfurt
    Neue Uniform von Trumps „Space Force“ sorgt für Spott im Netz
    Tags:
    Gipfel, Reaktion, Abbruch, Kim Jong-un, Heiko Maas, Donald Trump, Nordkorea, Deutschland, USA