Widgets Magazine
19:49 23 September 2019
SNA Radio
    Ein indischer Grenzsoldat an der Grenze zu Pakistan

    Russland bereit zur Hilfe für Indien und Pakistan im Anti-Terror-Kampf – Außenamt

    © REUTERS / Mukesh Gupta
    Politik
    Zum Kurzlink
    1821
    Abonnieren

    Russland bekräftigt seine Bereitschaft, die Bemühungen Indiens und Pakistans im Bereich Terrorismusbekämpfung vor dem Hintergrund der Verschärfung der Situation zwischen Islamabad und Neu-Delhi zu unterstützen. Die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, äußerte sich zu diesem Thema in einem Briefing.

    „Wir fordern die Seiten zu maximaler Zurückhaltung auf. Wir gehen weiterhin davon aus, dass die Beilegung umstrittener Fragen auf bilateraler Basis und mit Hilfe von politischen sowie diplomatischen Mitteln, aber auch gemäß den Bestimmungen des Simla-Abkommens von 1972 und der Deklaration von Lahore von 1999 erfolgen sollte. Wir bekräftigen unsere Bereitschaft, die Bemühungen Indiens und Pakistans im Bereich Terrorismusbekämpfung uneingeschränkt zu unterstützen“, sagte Sacharowa.

    „Wir sind besorgt über die Eskalation der Spannungen in den Beziehungen zwischen Indien und Pakistan und das gefährliche Manövrieren der Streitkräfte beider Staaten an der Kontrolllinie, was eine direkte militärische Konfrontation nach sich ziehen kann“, fügte sie hinzu.

    Am Mittwoch hatte die pakistanische Armee bekanntgegeben, zwei indische Militärflugzeuge abgeschossen zu haben, die den Luftraum des Landes in der umstrittenen Kaschmir-Region verletzt haben sollen. Das pakistanische Außenministerium erklärte, Zweck der Angriffe auf die indischen Flugzeuge im Kaschmir sei es gewesen, „den Wunsch und die Bereitschaft zur Selbstverteidigung zu demonstrieren“.

    Später hatte auch das Außenministerium Indiens gemeldet, das indische Militär habe ein Flugzeug der pakistanischen Luftwaffe über der Kaschmir-Region abgeschossen. Zudem wurde bestätigt, dass infolge des Vorfalls eine indische MiG-21 „verloren” worden sei. Der Pilot gelte als vermisst.

    Die Krise in den Beziehungen zwischen Indien und Pakistan hatte sich nach dem 14. Februar verschärft, als sich ein Selbstmordattentäter neben einem paramilitärischen Konvoi im nordindischen Bundesstaat Jammu und Kaschmir in die Luft sprengte. Dabei wurden 45 Menschen getötet. Die islamistische Gruppierung „Jaish-e Mohammed“ hatte die Verantwortung für den Selbstmordanschlag übernommen.

    Daraufhin hatte Indien Pakistan beschuldigt, terroristische Gruppen zu unterstützen. Islamabad wiederum hatte diese Vorwürfe als „unbegründet“ zurückgewiesen und Neu-Delhi vorgeschlagen, eine gemeinsame Untersuchung des Vorfalls durchzuführen.

    Der Zwischenfall erschwerte die ohnehin angespannten Beziehungen zwischen Neu-Delhi und Islamabad und brachte die Region erneut an den Rand eines militärischen Konflikts.

    >> Weitere Sputnik-Artikel: Ist ein Krieg zwischen Indien und Pakistan möglich? – Militärexperten klären auf

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Kampfjet, Luftangriff, Kaschmir, Pakistan, Indien, Russland