18:37 29 November 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    10468
    Abonnieren

    Der Chef des Büros des US-Außenministeriums für diplomatische Sicherheit, Michael Evanoff, hat geäußert, wo sich der Behörde zufolge der Sohn des Al-Qaida-Gründers Osama bin Laden, Hamza bin Laden, möglicherweise aufhalten könnte.

    „Unserer Meinung nach könnte er bei der afghanisch-pakistanischen Grenze sein. Möglich ist, dass er in den Iran ausreisen wird. Wir glauben, dass er der neue Anführer (der Terroristen) sein wird. Aber er könnte irgendwo im Süden von Zentralasien sein", sagte er.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Die bizarren Beziehungen der USA zum radikalen Islamismus — als Mittel zum Zweck<<<

    Am Donnerstag hatte das US-Außenministerium angekündigt, eine Belohnung in Höhe von bis zu einer Million US-Dollar für Informationen über den Aufenthaltsort von Hamza Bin Laden auszuzahlen. Zuvor hatten die USA Hamza Bin Laden wegen terroristischer Aktivitäten in die Sanktionsliste aufgenommen.

    >>>Mehr zum Thema: Al-Qaida zeigt Botschaft von Bin Ladens Sohn: „Saudis haben Palästina verraten"<<<

    Das 1984 eingeführte Anti-Terror-Programm „Rewards for Justice"(dt.: „Belohnung für Gerechtigkeit") sei neben der Aufklärung ein effektives Instrument bei der Bekämpfung der Terroristen, betonte Evanoff.

    * Eine Terrororganisation, in Russland verboten

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Feuerball rast am Himmel über West-Japan hinweg - Video
    Europa als „Gaskammer von Soros”: Ungarischer Museumsleiter nennt Polen und Ungarn „die neuen Juden”
    MDR rätselt über „russischen Osten“ - Ostdeutscher kommentiert: „Das Sagen haben leider die ...“
    Nach Mord an Irans Kernphysiker: Teheran will IAEO-Aktivitäten im Land einschränken
    Tags:
    Aufenthalt, Belohnung, US-Außenministerium, Al-Qaida, Hamza Bin Laden, USA