Widgets Magazine
21:28 18 August 2019
SNA Radio
    Bundesjustizministerin Katarina Barley (SPD)

    Bundesjustizministerin will Herabsetzung von Wahlalter auf 16 Jahre

    © AP Photo / Michael Sohn
    Politik
    Zum Kurzlink
    525165

    Bundesjustizministerin Katarina Barley hat sich mit Blick auf die wöchentlichen Schülerdemos für mehr Klimaschutz für eine Herabsetzung des Wahlalters ausgesprochen.

    Die SPD-Politikerin erklärte in einem Interview der „Passauer Neuen Presse“, man müsse den Jugendlichen mehr politische Teilhabe ermöglichen und daher auf Bundesebene ein Wahlrecht ab 16 Jahren einführen.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Alle wollen ein „Stück“ Greta: Ein offener Brief an die junge Klimaaktivistin<<<

    Dass die Jugendlichen jetzt für den Klimaschutz demonstrieren und sich so engagieren, sei doch großartig. Das räume mit dem Vorurteil auf, dass junge Leute nicht aktiv genug wären und sich nicht politisch engagieren würden, betonte sie.

    „Diese Proteste, bei denen Schülerinnen und Schüler Freitag für Freitag für ihre Zukunft auf die Straße gehen, verdienen hohen Respekt“, sagte Barley.

    Auch Kanzlerin Angela Merkel hat sich positiv zu den Fridays-for-Future-Aktionen geäußert. In ihrem am Samstag veröffentlichten Videopodcast sagte sie: „Ich unterstütze sehr, dass Schülerinnen und Schüler für den Klimaschutz auf die Straße gehen und dafür kämpfen“.

    Schüler in Deutschland und anderen Ländern versammeln sich mittlerweile jeden Freitag unter dem Motto „Fridays For Future”, um gegen den Klimawandel zu protestieren. An dem jüngsten  Protestmarsch in Hamburg nahm auch die schwedische Aktivistin Greta Thunberg teil, die die jugendlichen Demonstranten als Vorbild und Symbolfigur betrachten.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Klimajugend: FDP distanziert sich von NS-Vergleich — Medien<<<

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Wahlalter, Klimaschutz, Schüler, Proteste, Greta Thunberg, Katarina Barley, Deutschland