06:10 10 Juli 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    7275
    Abonnieren

    Der Nationale Sicherheitsberater des US-Präsidenten, John Bolton, hat vor Versuchen gewarnt, die sichere Rückkehr des ausgereisten Chefs der venezolanischen Nationalversammlung, Juan Guaido, nach Venezuela zu verhindern und mit einer ernsthaften Reaktion der USA und deren Verbündeten gedroht.

    „Jegliche Drohungen oder Handlungen gegen seine (Guaidos — Anm. d. Red.) sichere Rückkehr werden auf eine starke und beachtliche Reaktion von Seiten der Vereinigten Staaten und der internationalen Gemeinschaft stoßen", schrieb Bolton in einer Twitter-Mitteilung.

    Zuvor hatte Guaido angekündigt, am 4. März nach Venezuela zurückkehren zu wollen.

    Am 23. Februar war bekannt geworden, dass der Vorsitzende der Nationalversammlung Venezuelas, Juan Guaido, in der kolumbianischen Stadt Cucuta eingetroffen war.

    >>>Weitere  Sputnik-Artikel: Welt muss „Machtprobe" um Venezuela stoppen — Russlands Oberhauschefin<<<

    Ende Januar hatte der Generalstaatsanwalt Venezuelas, Tarek William Saab, bekanntgegeben, dass gegen Guaido ermittelt werde. Später verhängte das Oberste Gericht von Venezuela ein Ausreiseverbot gegen ihn, das bis zum Abschluss der Ermittlungen gelten soll.

    >>>Weitere  Sputnik-Artikel: USA erarbeiten Militäroperationen gegen „unerwünschte" Länder — Russlands Generalstab<<<

    Zum Thema:

    Läster-Attacke: „Mahlzeit, Frau Bundeskanzlerin“ – Spottrede von EU-Abgeordnetem Sonneborn
    Nicht konkurrenzfähig: Europa und Asien verzichten auf Flüssiggas aus Amerika
    Sowjettechnik: Die S-75-Rakete war der Sargnagel für den Superbomber der USAF
    Tags:
    Drohung, Konsequenzen, Verhinderung, Heimkehr, Ausreise, Rückkehr, Juan Guaido, John Bolton, Venezuela, USA