15:20 28 Januar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    506293
    Abonnieren

    John Bolton, Sicherheitsberater von US-Präsident Donald Trump, hat dem Militär und den Geheimdiensten Kubas mit finanziellen Konsequenzen gedroht. Damit sollten ihre Rolle bei der „Usurpierung der Demokratie und bei ausufernden Repressionen in Venezuela“ bestraft werden, schrieb Bolton im Kurznachrichtendienst Twitter.

    Die Rolle Kubas in diesen Prozessen sei offenkundig. „Eben deshalb werden die USA die militärischen und nachrichtendienstlichen Aktivitäten Kubas mit finanziellen Restriktionen behindern… Die Demokratien der Region sollten das Regime in Kuba verurteilen“, betonte Bolton.

    ​>>>Mehr zum Thema: Vorwurf geplanter Militärinvasion in Venezuela: Abrams antwortet Lawrow<<<

    Zuvor hatte Russlands Außenminister Sergej Lawrow Boltons Äußerungen zu Venezuela als eine „Beleidigung Lateinamerikas“ bezeichnet.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    „Keine Bedrohung? Dann schaff eine!“: Ex-DDR-Spion erklärt Zweck von Nato-Großübungen
    Für Hilfe bei Belagerung von Leningrad: Spanische Medien preisen „Blaue Division“ – Warum?
    EU-Erklärung zu Befreiung von Auschwitz-Birkenau: Moskau spricht von Doppelstandards
    „Welches Nachbarland war so irre?“: Wo ein Kraftwerksmitarbeiter „politisch Gezerrte“ herausfordert
    Tags:
    Konsequenzen, Finanzen, Drohungen, John Bolton, Venezuela, Kuba, USA