Widgets Magazine
20:17 12 November 2019
SNA Radio
    Computer (Symbolbild)

    Russische IP-Adressen im US-Visier: Botschafter beziffert Zahl von Cyber-Attacken

    CC0
    Politik
    Zum Kurzlink
    4046
    Abonnieren

    Vor einigen Tagen hat Russland zahlreiche Cyber-Attacken auf seine IP-Adressen festgestellt. Laut dem russischen Botschafter in Washington, Anatoli Antonow, sollen die Angriffe vom US-amerikanischen Territorium gekommen sein.

    „Niemand weiß das, aber das ist Realität. Soll ich nun sagen, dass sich die USA in die inneren Angelegenheiten Russlands einmischen?“, so Antonow.

    Der Diplomat sagte, dass Russland vor einigen Tagen insgesamt drei Millionen Cyber-Attacken auf seine IP-Adressen vom US-Territorium aus festgestellt habe. Antonow plant demnach, die Situation mit amerikanischen Kollegen zu besprechen.

    Zuvor hatte die Zeitung „The Washington Post“ berichtet, das Cyber-Kommando der US-Streitkräfte habe der in Sankt-Petersburg ansässigen russischen „Internet Research Agency“ während der Kongresswahlen 2018 den Zugang zum Netz blockiert. Den Zeitungsquellen zufolge war dies ein Teil der ersten offensiven Cyber-Kampagne gegen Russland, deren Zweck es war, die angeblichen „Versuche“ zu verhindern, „sich in die US-amerikanischen Wahlen einzumischen“.

    Nach den Präsidentschaftswahlen in den USA im Jahr 2016 wurde Russland vorgeworfen, sich in diese Wahlen eingemischt zu haben. Moskau hat diese Anschuldigungen wiederholt zurückgewiesen. Dmitri Peskow, der Sprecher des russischen Präsidenten, hatte sie als „absolut haltlos“ bezeichnet. Der Außenminister Russlands, Sergej Lawrow, hatte hinsichtlich der angeblichen russischen Einmischung in die Wahlen in verschiedenen Ländern angemerkt, dass es keine Beweise dafür gebe.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Angelegenheiten, Cyber-Attacke, Anatoli Antonow, USA, Russland