12:19 24 März 2019
SNA Radio
    Oberbefehlshaber der Nato-Streitkräfte in Europa sowie des United States European Command (USEUCOM), Curtis Scaparrotti (Archiv)

    US-Militärkommando in Europa fordert neue Kräfte zur Abschreckung Russlands

    CC0 / Glenn Fawcett / Curtis Scaparrotti
    Politik
    Zum Kurzlink
    265180

    Das US-Militärkommando in Europa braucht zusätzliche Kräfte der Luftwaffe und der Marine zur Abschreckung Russlands im Rahmen der „Europäischen Verteidigungsinitiative“. Das erklärte General Curtis Scaparrotti, Oberbefehlshaber der US-Truppen in Europa, am Dienstag im US-Senat.

    Erforderlich seien auch eine Modernisierung der Infrastruktur von Flugplätzen und ein weit verzweigtes Netz von Basen. „Das Kommando arbeite an einer Haushaltsgrundlage zur Gewährleistung einer schnellen Stationierung von Kampfflugzeugen vierter und fünfter Generation sowie von Bombern“, sagte der General.

    Es komme darauf an, die tödliche Kraft unserer Marine-Waffen zu erhöhen und dem russischen Potential auf See entgegenzuwirken. Das mache eine Verbesserung der Infrastruktur erforderlich, fuhr Scaparrotti fort.

    >>>Andere Sputnik-Artikel: Pentagon will Lieferung von F-35 an Türkei wegen deren S-400-Deals blockieren<<<

    Er sprach sich für eine stärkere Präsenz von Zerstörern mit Raketenwaffen an Bord, von Verbänden der Luftwaffe und von U-Booten in verschiedenen Regionen aus. „Diese Kräfte werden unsere Gegner abschrecken und den wachsenden Bedrohungen durch fremde U-Boote entgegenwirken.“

    >>>Mehr zum Thema: Ex-Pentagon-Berater: USA könnten Marschflugkörper in Europa stationieren<<<

    Dabei erinnerte Scaparrotti daran, dass im Militärbudget für 2019 eine Erweiterung der „Architektur der Luftstreitkräfte und der Luftabwehr in Europa“ vorgesehen ist. „Ich brauche auch zusätzliche Möglichkeiten im Bereich der Aufklärung“, forderte der General.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Verstärkung, Kräfte, US-Militärkommando in Europa, Curtis M. Scaparrotti, Russland, USA