23:16 20 April 2019
SNA Radio
    Nicolas Maduro bei Amtseid (Archivbild)

    Maduro wirft USA und Opposition vor, einen „Ölkrieg“ entfesseln zu wollen

    © Sputnik / Stringer
    Politik
    Zum Kurzlink
    8802

    Der Präsident von Venezuela, Nicolás Maduro, hat der Opposition und den US-Behörden vorgeworfen, einen Krieg um natürliche Ressourcen entfesseln und in das Land eindringen zu wollen.

    „Möge keiner erlauben, sich irritieren zu lassen! Die Opposition Venezuelas und die US-Regierung wollen dem Land nicht helfen, im Gegenteil – sie sind bestrebt, unsere Naturressourcen sich anzueignen. Sie wollen einen ‚Ölkrieg‘ entfesseln, um in unsere Heimat einzudringen und hier zu herrschen! Aber sie werden ein Fiasko erleiden!“, schrieb Maduro auf seiner Twitter-Seite.

    Am 23. Januar hatte sich der Präsident der Nationalversammlung von Venezuela (Asamblea Nacional), Juan Guaidó, während der Proteste zum Übergangspräsidenten des Landes erklärt. Die Vereinigten Staaten sowie mehrere Länder Lateinamerikas und weltweit auch andere, darunter das EU-Parlament, hatten Guaidó umgehend als Interimsstaatschef anerkannt. Russland, China, die Türkei und weitere Staaten bekundeten dagegen Solidarität mit Maduro, der seinen Rücktritt ablehnte und von einem von den Vereinigten Staaten inszenierten Putschversuch sprach.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Maduro bedankt sich bei Putin
    Deutsche Politiker bringen Sanktionen gegen Maduro ins Spiel – Reuters
    Bundestags-Gutachter: US-Drohungen gegen Maduro sind völkerrechtswidrig
    Opposition plante Sturz von Maduro innerhalb von 24 Stunden – Zeitung