10:25 21 April 2019
SNA Radio
    Bundesaußenminister Heiko Maas (Archivbild)

    So kommentiert Maas die Ausweisung des deutschen Botschafters aus Caracas

    © Sputnik / Grigorij Syssojew
    Politik
    Zum Kurzlink
    12343528

    Deutschlands Außenminister Heiko Maas hat am Mittwoch die Entscheidung Venezuelas, den deutschen Botschafter Daniel Martin Kriener zur unerwünschten Person zu erklären, auf Twitter kommentiert.

    „Wir haben die Entscheidung, Botschafter Kriener zur ‚persona non grata‘ zu erklären, zur Kenntnis genommen. Ich habe entschieden, unseren Botschafter zu Konsultationen zurück nach Hause zu rufen“, twitterte Maas.

    „Unseren Botschafter aus Venezuela auszuweisen, ist eine unverständliche Entscheidung, die die Lage verschärft und eben nicht entspannt. Unsere Unterstützung für Guaidó ist ungebrochen. Botschafter Kriener leistet in Caracas, gerade in den letzten Tagen, hervorragende Arbeit“, so Maas.

    Zuvor hatte das venezolanische Außenministerium dem deutschen Botschafter Daniel Martin Kriener vorgeworfen, sich in die inneren Angelegenheiten des Landes einzumischen, und ihn zur unerwünschten Person erklärt. Der Diplomat soll demnach binnen 48 Stunden Venezuela verlassen.

    Am 23. Januar hatte sich der venezolanische Oppositionsführer Juan Guaidó während Protesten zum Übergangspräsidenten Venezuelas erklärt. Die USA sowie mehrere Länder Lateinamerikas und weltweit auch andere, darunter das EU-Parlament, hatten Guaidó umgehend als Interimsstaatschef anerkannt. Russland, China, die Türkei und weitere Staaten bekundeten dagegen Solidarität mit Venezuelas Präsident Nicolás Maduro, der seinen Rücktritt ablehnte und von einem von den Vereinigten Staaten inszenierten Putschversuch sprach.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Twitter, Daniel Martin Kriener, Juan Guaidó, Nicolás Maduro, Heiko Maas, Venezuela, Deutschland