Widgets Magazine
20:20 12 November 2019
SNA Radio
    Indiens Soldaten beim Streifengang in Jammu (Archiv)

    Provokationen in Kaschmir: Indien warnt Pakistan vor „schwerwiegenden Konsequenzen“

    © REUTERS / Mukesh Gupta
    Politik
    Zum Kurzlink
    3542
    Abonnieren

    Die indische Armee hat die pakistanische Seite davor gewarnt, dass weitere Provokationen und der Beschuss von Wohnvierteln an der Kontrolllinie im indischen Bundesstaat Jammu und Kashmir zu „schwerwiegenden Konsequenzen“ führen können. Dies berichtet der TV-Sender NDTV unter Berufung auf eine entsprechende Armeeerklärung.

    Die indische Seite werde auf „Provokationen und Unglücksfälle seitens Pakistans sachgemäß mit schwerwiegenden Konsequenzen“ reagieren. Laut der indischen Armee wurde eine Warnung, „die Wohnviertel nicht ins Visier zu nehmen“, an die pakistanische Armee übergeben. Die Gesamtsituation entlang der so genannten Line of Control in Kaschmir bleibe „relativ ruhig“.

    Am Mittwoch hatte die indische Armee mitgeteilt, dass Pakistan erneut einen Artillerie-Beschuss in bestimmten Bezirken entlang der Kontrolllinie in Kaschmir unternommen habe, der auf indische Positionen und Zivilterritorien abzielte. Darüber hinaus berichtet der TV-Sender unter Berufung auf Quellen, dass die pakistanische Seite zusätzliche Truppen und Militärtechnik in mehreren Sektoren entlang der Linie mobilisiert habe, die sich zuvor an der Grenze zu Afghanistan befunden hätten.

    Die Beziehungen zwischen Indien und Pakistan hatten sich nach einem Selbstmordanschlag auf einen Sicherheitskonvoi am 14. Februar zugespitzt, den die Gruppe „Jaish-e-Mohammed“ für sich reklamierte. Dabei wurden 45 Angehörige einer indischen paramilitärischen Einheit getötet. Neu-Delhi warf Islamabad vor, Terroristen beherbergt zu haben und führte einen Luftangriff gegen ein angebliches Terrorlager auf pakistanischem Gebiet durch.

    Einen Tag später gab Pakistan bekannt, es habe zwei indische Jets abgeschossen, die die Kontrolllinie in der Region Kaschmir überquert haben und in den pakistanischen Luftraum eingedrungen sein sollen. Zudem sei ein indischer Pilot gefangen genommen worden. Gleichzeitig verkündete die indische Luftwaffe, eine ihrer MiG-21 „Bison“ habe während des Konflikts ein pakistanisches Flugzeug F-16 abgeschossen. Islamabad streitet diese Informationen ab.

    Am 1. März ließ Pakistan „als Friedensgeste“ einen indischen Piloten frei und übergab ihn an einem Grenzübergang den indischen Behörden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Provokationen, Konsequenzen, Warnung, Beschuss, Kaschmir, Pakistan, Indien