SNA Radio
    Krim (Archivbild)

    Russische Krim auf Google Maps: Ukraine fordert „Korrektur“

    © Sputnik / Witalij Belousow
    Politik
    Zum Kurzlink
    124111

    Der ukrainische Botschafter in den USA, Waleri Tschaly, hat die Leitung von Google gebeten, die Darstellung der Halbinsel Krim zu „korrigieren“. Eine entsprechende Mitteilung wurde im Facebook-Account der ukrainischen Botschaft veröffentlicht.

    Laut Tschaly widerspricht die Situation um „die nicht korrekte Darstellung der Krim auf Google Maps“ „der klaren und unveränderlichen Position der US-Administration, des US-Kongresses und der Uno“. 

    ​Er verwies darauf, dass in Resolutionen der UN-Generalversammlung der Krim-Status deutlich definiert sei: als Territorium der Ukraine.

    Die Botschaft äußerte dabei ihre Hoffnung, dass das Unternehmen „die nicht korrekte Darstellung“ der Krim auf Google Maps „gemäß internationalen Normen“ und der US-Position korrigiert.

    Zuvor war berichtet worden, dass ein Fehler, nach dem der kartographische Google-Service bei den Nutzern aus Russland die Krim zur Ukraine gezählt hatte, laut dem Pressedienst des Unternehmens beseitigt worden sei. Google erläuterte dabei, dass die Krim auf Google Maps nur für Nutzer aus Russland als russisches Territorium bezeichnet werde. Für die restliche Welt sei sie als ein strittiges Objekt indiziert worden.

    Beim Volksentscheid am 16. März 2014 über den künftigen Status der Halbinsel Krim und der Stadt Sewastopol hatten 96,77 Prozent bzw. 95,6 Prozent für die Wiedervereinigung mit Russland gestimmt. Am 18. März 2014 war der Vertrag über die Wiedervereinigung unterzeichnet worden. Trotz des Volksentscheids betrachtet die Ukraine die Krim weiterhin als Teil ihres Territoriums, wenngleich als einen besetzten Teil. Der Kreml weist seinerseits darauf hin, dass sich die Bürger der Krim auf demokratischem Weg für den Beitritt zu Russland entschieden hätten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Darstellung, Google-Map, Uno, Waleri Tschaly, USA, Krim, Russland, Ukraine