08:07 24 April 2019
SNA Radio
    Zentrale des ORF in Wien (Archiv)

    „Inakzeptabler Akt der Zensur“: Wien zu Kiews Einreiseverbot für ORF-Reporter

    © AP Photo / Lilli Strauss
    Politik
    Zum Kurzlink
    10944

    Österreichs Außenministerin Karin Kneissl hat am Donnerstag auf Twitter das Vorgehen Kiews verurteilt, das ein Einreiseverbot gegen den österreichischen Journalisten Christian Wehrschütz eingeführt hatte.

    „Das Einreiseverbot für ORF-Korrespondent Christian Wehrschütz in die Ukraine ist ein in Europa inakzeptabler Akt der Zensur. Wir verurteilen dieses mit europäischen Grundwerten völlig unvereinbare Vorgehen und fordern die sofortige Aufhebung des Verbots“, twitterte Kneissl.

    Zuvor wurde mitgeteilt, dass Kiew das Einreiseverbot gegen den ORF-Korrespondenten Christian Wehrschütz für ein Jahr verhängt habe.

    Im Dezember hatte der ORF-Reporter in der Ukraine, Christian Wehrschütz, gesagt, er fürchte um sein Leben. Zudem hatte er in einem Schreiben über fehlende Pressefreiheit und Unterdrückung von regierungskritischen Journalisten in der Ukraine geklagt.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: ORF-Journalist auf ukrainischer „Staatsfeindeliste“<<<

    Seit Februar listet die umstrittene ukrainische Internetseite „Mirotworez“ (dt. „Friedensstifter“) den ORF-Korrespondenten Christian Wehrschütz als potenziellen „Staatsfeind“.

    Die Aufnahme in die Liste erfolgte einen Tag nachdem der ukrainische Botschafter in Wien, Olexander Scherba, den Grund genannt hatte, der zur Verweigerung einer Akkreditierung für Wehrschütz für die Ostukraine geführt haben soll.

    Die Internetseite wirft dem österreichischen Journalisten eine „bewusste Verletzung der ukrainischen Staatsgrenze“, „Beteiligung an Rechtfertigungsversuchen der Annexion der Krim“ sowie „antiukrainische Propaganda“ vor. Die Seite forderte gleichzeitig die Strafverfolgungsbehörden der Ukraine auf, ihren Eintrag zu Wehrschütz als Strafanzeige zu behandeln.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Einreiseverbot, Webseite "Mirotworez", Twitter, Olexander Scherba, Christian Wehrschütz, Karin Kneissl, Österreich, Ukraine