11:27 07 Juli 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    428152
    Abonnieren

    Der Islamische Staat (IS/Daesh) wird ewig leben. Das versprachen Ehefrauen von Terroristen nach einer verbalen Auseinandersetzung mit Journalisten, wie die Agentur AP meldet.

    Während der Befreiung der Stadt Baghus im Südosten der syrischen Provinz Deir ez-Zor wurden Dschihadisten mit Ehefrauen und Kindern in Sonderlager gebracht, wo sie von Vertretern der US-geführten Koalition kontrolliert werden sollten. Die Aktion fand unter Aufsicht der kurdischen Demokratischen Kräfte Syriens (DKS) statt.

    Dabei benahmen sich mehrere Frauen aggressiv und leisteten Widerstand.

    Mit gehobenem Zeigefinger riefen sie in Sprechchören: „Der IS wird nicht verschwinden. Allahu akbar!“

    Zudem zogen sie ihre Schuhe aus und hielten sie den Journalisten unter die Nase. Im Islam gilt es als eine Beleidigung, wenn einem die Schuhsohle gezeigt oder er mit Schuhen beworfen wird.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Deutsche Islamistinnen haben für IS-Sittenpolizei gearbeitet – Medien<<<

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Mehrere Gerichte nach Bombendrohungen geräumt
    USA erwägen Verbot von TikTok – Pompeo
    „Von der Leyen überschreitet rote Linie“: Einmischung der EU-Kommission in kroatischen Wahlkampf
    Erdöl: Für die Supermacht am Golf sieht es schlecht aus
    Tags:
    Widerstand, Frauen, Terrormiliz Daesh, Baghus, Deir ez-Zor, Syrien