Widgets Magazine
18:59 21 Juli 2019
SNA Radio
    Ein Bombenangriff in Syrien, vermutlich unter Einsatz von Phosphormunituion

    Syrien: Fernsehen wirft US-Koalition Einsatz von giftigem Phosphor vor

    © AFP 2019 / HAMZA AL-AJWEH
    Politik
    Zum Kurzlink
    14195

    Die von den USA geführte Militärkoalition soll nach Angaben syrischer Staatsmedien erneut hochgiftige Phosphorbomben über der Provinz Deir ez-Zor im Osten Syriens abgeworfen haben. Bombardiert worden sei die Ortschaft Barghus, die als letzte Bastion der Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS, auch Daesh)* gilt.

    „Die internationale Koalition griff das Dorf Barghus im Südosten der Provinz Deir ez-Zor unter Einsatz weißen Phosphors an“, berichtete der Sender Syria TV am Donnerstag und berief sich auf eigene Quellen vor Ort.

    Gold (Symbolbild)
    © Sputnik / Waleri Titiewskij

    Syrische Staatsmedien hatten die US-Koalition bereits schon mehrmals des Einsatzes von Phosphormunition in Deir ez-Zor beschuldigt, die aufgrund ihrer Brandwirkung und hoher Giftigkeit international geächtet wird. Die Koalition weist dies zurück.

    Das Milizenbündnis „Demokratische Kräfte Syriens“ (DKS) hatte am 1. März seine Offensive gegen die IS-Überreste auf Baghus wieder aufgenommen. Der Einsatz wird von der US-Koalition aus der Luft unterstützt.

    * Terrorvereinigung, in Russland verboten

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    weißer Phosphor, Phosphorbombe, USA, Syrien