04:14 20 April 2019
SNA Radio
    Menschen Times Square in New York (Archiv)

    Ab 2021 können US-Bürger nicht mehr visumfrei in die EU

    © Sputnik / Alexej Filippow
    Politik
    Zum Kurzlink
    151796

    Reisende aus den USA brauchen derzeit kein Visum, um die EU zu besuchen, und können sich in Europa bis zu 90 Tage lang aufhalten. Dies soll sich aber bald ändern: Ab dem Jahr 2021 werden die Bürger aus den Staaten, für die es früher keine Visumpflicht gab, einen neuen Visum-Typ für den Schengen-Raum beantragen müssen.

    Dies gab die Europäische Union auf der Webseite des neuen ETIAS-Visums (European Travel Information and Authorization System) bekannt.

    Das Visum soll für drei Jahre gelten. Die Zahl der Einreisen würde dabei nicht begrenzt.

    Grund für diese Änderung sollen Sicherheitsbedenken sein: Wie es auf der Webseite heißt, hat die EU beschlossen, ihr Sicherheitsniveau zu erhöhen, um jegliche künftige Probleme mit der illegalen Migration und dem Terrorismus zu vermeiden.

    Im Juni 2018 hatte das EU-Parlament bei einer Abstimmung die Entscheidung zur Einführung des ETIAS-Visums unterstützt.

    Zwischen den Vereinigten Staaten und der EU hatte es zuvor eine Diskussion um die Visumpflicht für Bulgarien, Kroatien, Polen, Rumänien und Zypern gegeben: Diese fünf Staaten sind die einzigen EU-Länder, deren Bürger ein Visum für Reisen in die USA beantragen müssen.

    Im Jahr 2016 veröffentlichte die EU-Kommission einen Bericht mit der Aufforderung, den fünf Ländern den gleichen visafreien Status wie den restlichen 23 EU-Ländern zu verleihen. Im Gegenzug sollte die Visumfreiheit für US-Bürger weiter in Kraft bleiben.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Reise, Visumfreiheit, EU, USA