16:40 19 März 2019
SNA Radio
    US-Flagge und Verkehrszeichen „Verbot der Einfahrt“ (Symbolbild)

    USA wollen „russischen Einfluss“ auf Balkan verhindern – Bloomberg

    © Sputnik / Maxim Blinow
    Politik
    Zum Kurzlink
    3710160

    Die USA und die EU-Länder arbeiten laut dem stellvertretenden US-Vizeaußenminister für europäische und eurasische Angelegenheiten, Matthew A. Palmer, an einer Strategie zur Verhinderung des russischen Einflusses auf dem Balkan. Dies meldete die Nachrichtenagentur Bloomberg.

    „Die USA und unsere Partner und Verbündeten wünschen eine Westbalkanregion, die auf Gesetzen, Regeln, Transparenz und guter Regierungsführung basiert, während Moskau sein Interesse an einer Westbalkanregion sieht, die mit Unruhen, Misstrauen, Auseinandersetzungen und einem Element von Chaos zu kämpfen hat", sagte Palmer vor Journalisten.

    Der Nachrichtenagentur zufolge haben die Nato sowie die EU ihren Einfluss in letzter Zeit verstärkt, indem sie neue Mitglieder aufgenommen haben.
    Hoffentlich würden Serbien und Kosovo die Verhandlungen wiederaufnehmen können, um der EU beitreten zu dürfen, sagte Palmer in Bezug auf den Beschluss des Kosovo-Parlaments, jegliche Grenzveränderungen mit seinem Nachbarn Serbien im Rahmen eines zukünftigen Abkommens auszuschließen:

    „Wir glauben, dass jede Vereinbarung zwischen Serbien und dem Kosovo auf der lokalen Ebene behandelt, beständig und umfassend sein muss", sagte er. „Es ist durchaus möglich, dass dies auch Anpassungen an der Grenze zwischen Serbien und dem Kosovo beinhalten könnte. Die USA befürworten das nicht, aber wir schließen das auch nicht aus", äußerte er.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Serbiens Außenminister: Wir sind von der Nato gewissermaßen umschlossen, also…<<<

    Die jüngste Erwaiterung der Nato hatte im Sommer 2017 stattgefunden, als Montenegro dem Nordatlantischen Bündnis beigetreten war. Mazedonien, das eine Mitgliedschaft in der Allianz beansprucht, entschied sich sogar für eine Namensänderung und wird nun als Republik Nordmazedonien bezeichnet.

    Russlands Präsident Wladimir Putin hatte die Bestrebung der Vereinigten Staaten, auf dem Balkan zu dominieren, als destabilisierenden Faktor bezeichnet. Der russische Staatschef hatte die westlichen Länder mehrmals aufgefordert, die Interessen der Balkanländer und deren Völker zu respektieren, und betont, das Wichtigste für Moskau sei Sicherheit und Stabilität in der Region.

    >>>Weritere Sputnik-Artikel: Kosovarische Zeitung verspricht: Einigung mit Serbien in Sicht<<<

    2008 hatten die albanischen Behörden des Kosovo einseitig die Unabhängigkeit von Serbien erklärt. Die selbsterklärte Republik Kosovo wird von Serbien, Russland, China, Spanien, Griechenland, Israel, dem Iran und einer Reihe anderer Staaten nicht anerkannt.

    1999 hatte sich das Nordatlantische Bündnis in die bewaffnete Konfrontation der albanischen Separatisten von der paramilitärischen „Befreiungsarmee des Kosovo" einerseits und der jugoslawischen Armee und Polizei andererseits eingemischt und Bombenangriffe auf Jugoslawien geführt, das damals aus Serbien und Montenegro bestanden hatte.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Verhinderung, Einfluss, NATO, EU, Balkan, Kosovo, Serbien, USA, Russland