SNA Radio
    Generaloberst i.R. Wladimir Schamanow, einst Befehlshaber der russischen Luftlandetruppen, heute Vorsitzender des Verteidigungsausschusses der Staatsduma (Parlamentsunterhaus)

    Was kann Zerfall von INF-Vertrag für Europa bedeuten? – Russischer General erläutert

    © Sputnik / Wladimir Fedorenko
    Politik
    Zum Kurzlink
    193227

    Der Vorsitzende des Verteidigungsausschusses der russischen Staatsduma, Generaloberst i.R. Wladimir Schamanow, hat sich während seines heutigen Briefings zur aktuellen Situation um den INF-Vertrag geäußert.

    „Unter den heutigen Bedingungen behält sich Russland das Recht vor, spiegelbildlich in der Frage der Entwicklung, Herstellung und Stationierung von Raketen mittlerer und kürzerer Reichweite zu agieren“, äußerte Schamanow. Er verwies darauf, dass am 4. März Russlands Präsident, Wladimir Putin, einen Erlass unterzeichnet hatte, der den Vertrag über nukleare Mittelstreckensysteme (INF-Vertrag) ab sofort aussetzt.

    „Wir beabsichtigen aber nicht, als Erste ähnliche zukunftsweisende Waffen in jenen Regionen, Europa eingeschlossen, zu stationieren, wo es keine gleichartigen amerikanischen Systeme gibt“, präzisierte er.

    Außerdem sagte er, dass der Zerfall des INF-Vertrags das System der internationalen Sicherheit und Stabilität hart treffen könne.

    „Und für Europa besteht das Risiko einer Rückkehr zu den schlimmsten Zeiten des Kalten Krieges. Die Amerikaner bleiben dabei unerreichbar.“

    Darüber hinaus teilte Schamanow mit, dass US-Vertreter erstmals dem Briefing für in Moskau akkreditierte Militärattachés ferngeblieben seien.

    In den letzten Jahren haben sich Moskau und Washington mehrmals gegenseitig die Verletzung des INF-Vertrags vorgeworfen. Am 1. Februar hatte Washington den Ausstieg aus dem Abkommen über nukleare Mittelstreckensysteme angekündigt, das im Jahr 1987 von Michail Gorbatschow und Ronald Reagan unterzeichnet wurde.

    Die USA warfen Russland vor, den Vertrag mit der Produktion des landgestützten 9M729-Marschflugkörpers verletzt zu haben. Moskau beteuerte seinerseits, dass der Marschflugkörper INF-konform sei, und beschuldigte Washington wiederum, Abschussvorrichtungen in Polen und Rumänien stationiert zu haben, die gegen das Abkommen verstoßen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Zerfall, Waffen, INF-Vertrag, Wladimir Schamanow, Wladimir Putin, Europa, USA, Russland