06:21 29 November 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    4865
    Abonnieren

    Mehr als zehn Schiffe will das Nordatlantische Militärbündnis einsetzen. Bei der Übung in der Ostsee sollen Seemanöver, Gefechtsdienst und Unterwasser-Minenabwehr geübt werden. Nach Angaben der deutschen Marine beteiligen sich acht baltische Anrainer-Staaten.

    Marineeinheiten zur Minenbekämpfung aus Deutschland, Schweden, Dänemark, Litauen, Lettland, Finnland, Polen und Estland werden dabei sein, wenn das Manöver am 25. März beginnt. Das Manöver trägt den Namen „Baltic Mine Countermeasures Squadron Exercise“. Mehr als zehn spezialisierte Schiffe und Boote werden laut Deutscher Marine teilnehmen.

    >>>Andere Sputnik-Artikel: Merkel lehnte US-Vorschlag zu Marinemanövern nahe der Krim ab<<<

    Das Minenabwehrmanöver soll zwei Wochen dauern. In der östlichen Ostsee werden gemeinsam nautische Manöver, Gefechtsdienst und Unterwasser-Minenabwehr geübt. Außerdem steht Gefahrenbeseitigung auf dem Programm. Vor Riga in Lettland werden die Soldaten laut Marine Altlasten aus den vergangenen Kriegen räumen – scharfe Munition, Torpedos, Minen oder Bomben.

    ​Das Manöver wurde vergangene Woche im Zuge der „Baltic Commanders Conference“ (BCC) besprochen.  Das Treffen fand zum fünften Mal statt. Für Deutschland nahm der Befehlshaber der Flotte, Vizeadmiral Rainer Brinkmann, teil. Bei den Gesprächen in Stockholm diskutierten die Nato-Partner gemeinsame Interessen und weitere Möglichkeiten zur Zusammenarbeit.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    MDR rätselt über „russischen Osten“ - Ostdeutscher kommentiert: „Das Sagen haben leider die ...“
    Mord an iranischem Atomphysiker: US-Geheimdienst hält Israel für schuldig — NYT
    Streit um Bundeswehreinsatz gegen türkisches Schiff: EU-Geheimdokument bringt neue Details ans Licht
    Tags:
    Minenschutz, Minenräumschiffe, Minen, Kriegsschiffe, Seemanöver, NATO, Marine, Baltikum, Schweden, Deutschland, Ostsee