00:05 24 April 2019
SNA Radio
    Österreichs Kanzler Sebastian Kurz (Archiv)

    Teilnahme Großbritanniens an EU-Wahl wäre absurd – Kurz

    © Sputnik / Alexej Witwizkij
    Politik
    Zum Kurzlink
    6738

    Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz hat sich enttäuscht über die erneute Ablehnung des Brexit-Abkommens im britischen Parlament gezeigt, meldet die österreichische Agentur APA am Dienstagabend.

    „Dieses erneute negative Parlamentsvotum bringt uns schon gefährlich nahe an das Brexit-Datum, ohne ein ordentlich vorbereitetes Austrittsszenario fertig zu haben”, so Kurz.

    >>>Mehr zum Thema: Britisches Parlament lehnt Brexit-Abkommen erneut ab<<<

    Ein Brexit ohne Abkommen würde der Europäischen Union schaden, aber noch viel mehr Großbritannien, so Kurz weiter. Der 32-Jährige zeigte sich daher offen für eine Verschiebung des Brexits um ein paar Wochen, um einen ungeordneten Austritt Großbritanniens aus der EU zu vermeiden, teilte die Agentur dpa mit.

    „Eine Teilnahme von Großbritannien an den EU-Parlamentswahlen wäre allerdings absurd”, sagte Kurz.

    Bentley-Auto
    © Sputnik / Michail Wosskressenski
    Das Europaparlament wird Ende Mai gewählt.

    Zuvor war berichtet worden, dass das britische Unterhaus am Dienstagabend den von Premierministerin Theresa May ausgehandelten Brexit-Vertrag trotz Nachbesserungen erneut abgelehnt hatte. Die EU nahm das Votum des britischen Parlaments mit Bedauern auf, wie die Agentur Reuters unter Verweis auf einen Sprecher von EU-Ratspräsident Donald Tusk mitteilte.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Wahl, Brexit, EU, Theresa May, Sebastian Kurz, Großbritannien, Österreich